Bürgerbus fährt ab Dienstag wieder
„Spuckschutz“ ist installiert

Lüdinghausen -

Die Zwangspause für den Bürgerbus ist beendet. Am Dienstag (2. Juni) wird der seine Fahrten wieder aufnehmen. Im Bus wurde Corona-bedingt ein sogenannter „Spuckschutz“ installiert.

Sonntag, 31.05.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 09:06 Uhr
Bürgerbus fährt ab Dienstag wieder: „Spuckschutz“ ist installiert
Foto: Bürgerbusverein

Der Bürgerbus Lüdinghausen erhält grünes Licht: Am Dienstag (2. Juni) nimmt der Bürgerbusverein in Abstimmung mit der Stadt Lüdinghausen seinen Fahrbetrieb wieder auf. „Nach neunwöchiger Corona-Pause steht der Bürgerbus nun seinen Fahrgästen erneut in gewohnter Weise zur Verfügung“, zeigt sich Vorsitzender Dr. Norbert Lütke Entrup erfreut über diesen lokalen Schritt hin zur mehr Normalität.

Der rot-weiße Bus wird ab Dienstagmorgen zwar den normalen Fahrbetrieb in vollem Umfang wieder aufnehmen. Doch was ist in Corona-Zeiten schon normal? Der Bürgerbusvorstand hat ein umfangreiches Hygienekonzept als Voraussetzung für den Neustart erarbeitet und mit Mitgliedern des ehrenamtlichen Fahrdienstes umgesetzt: Den Fahrern stehen FFP2-Schutzmasken zur Verfügung, für Fahrgäste ohne eigene Maske sind 200 Mund-Nasen-Masken im Bus hinterlegt, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Diese können im Bedarfsfall für einen Euro erworben werden. Etwa 100 Desinfektionstücher (für Hände und Gegenstände) sind im Bus deponiert, außerdem steht ein Spender für Desinfektionsflüssigkeit (die Benutzung ist freiwillig) bereit. Das Fahrgeld wird mittels einer „verlängerten Hand“ entgegengenommen, und die Fahrkarten werden damit auch an den Fahrgast ausgegeben. Der Bürgerbusverein, vor allem der Fahrdienst, appelliert an die Fahrgäste, das Fahrgeld passend zu überreichen.

Eine spezielle Scheibe – ein sogenannter „Spuckschutz“ – wird ebenfalls eingebaut, um alle Insassen vor dem Virus zu schützen. Sie kann jedoch schnell vom Fahrer zur Seite geschwenkt werden, wenn ein Fahrgast Hilfe beim Ein- und Aussteigen oder beim Hereinheben des Rollators sowie schwerer Taschen benötigt. In diesem Fall werde der Fahrer einen Mund-Nasenschutz tragen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, heißt es weiter. „Wir sind froh, dass wir endlich wieder starten können“, versichern Bernhard Böckenholt, Werner Raußen und Karl Westrup übereinstimmend. Die drei ehrenamtlichen Fahrer sorgten für den Einbau der Hygienevorrichtungen im Bus. Die überwiegende Mehrheit des 26 Mitglieder zählenden Fahrdienstes steht zum Einsatz bereit – aus gesundheitsbedingten Gründen scheiden einige vorläufig noch aus.

Unter die Rubrik „Normalität“ fallen jedoch auch Straßensperrungen wegen Baumaßnahmen. So ist die achtmonatige Sperrung der Halterner Straße in Seppenrade, die am Tag des Bürgerbus-Neustarts am kommenden Dienstag (2. Juni) eingerichtet wird, „schon fast normal“, heißt es abschließend.

Umleitungen

Wegen der voraussichtlich achtmonatigen Sperrung der Halterner Straße in Seppenrade ab Dienstag (2. Juni) ist eine Veränderung des Bürgerbus-Haltestellennetzes erforderlich. Direkt nach Pfingsten wird die Haltestelle „Halterner Straße“ auf die Dattelner Straße mit der Haus-Nummer 3 (Dorfkrug) verlegt. Weiterhin ist der Stopp „Spiekerkamp“ wegen der veränderten Fahrtroute nicht erreichbar. Stattdessen hält der Bürgerbus am Peickskamp in Höhe des Hauses Nummer 19.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428999?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker