Kläranlage vor 25 Jahren eingeweiht
Aktuell finden umfangreiche Umbauarbeiten statt

Lüdinghausen -

Vor genau 25 Jahren wurde die Kläranlage in Lüdinghausen eingeweiht. Damals wurden 25 Millionen D-Mark in die Anlage in Ermen investiert.

Dienstag, 02.06.2020, 07:03 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 09:06 Uhr
Die heutige Kläranlage in Lüdinghausen wurde vor 25 Jahren – genau am 2. Juni – eingeweiht.
Die heutige Kläranlage in Lüdinghausen wurde vor 25 Jahren – genau am 2. Juni – eingeweiht. Foto: ae

Vor 25 Jahren ging die heutige Kläranlage Lüdinghausen in Betrieb – eingeweiht wurde sie am 2. Juni 1995 vom Lippeverband zusammen mit Lüdinghausens damaligem Bürgermeister Josef Holtermann . Durch die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung der Steverstadt sowie die Veränderung der Abwassergesetzgebung im Jahr 1991 war der Neubau der Kläranlage notwendig geworden, heißt es in einer Pressemitteilung des Lippeverbandes.

Auf der neuen Anlage können Abwässer von bis zu 55 000 Einwohnerwerten (häusliche Abwässer von 55 000 Einwohnern beziehungsweise entsprechende Menge an Gewerbeabwässern) behandelt werden. Die Anlage musste aber nicht nur größere Mengen an Abwasser reinigen können. Für einen verbesserten Gewässerschutz waren auch größere Klärbecken notwendig, die am Neubau der Lüdinghauser Anlage angelegt werden konnten.

Auf der Anlage findet neben der mechanischen auch eine biologische Reinigung des Abwassers mit gezielter Nährstoffelimination (Stickstoff, Phosphor) statt. Die hierzu in den Becken aktiven Bakterien unterstützen somit die Arbeit des Lippeverbands-Teams. In den Neubau investierte der Lippeverband damals 25 Millionen D-Mark. Die Bauarbeiten begannen im Februar 1992 und wurden im Spätsommer 1994 fertiggestellt.

Seit 2019 finden auf der Kläranlage umfangreiche Umbaumaßnahmen statt. Unter anderem erneuert der Lippeverband die Vorklärung, die Faulbehälter und die Schlammbehandlung. Dank einer Gasverwertung soll zukünftig das Klärgas verstromt werden. Als öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband betreibt der Lippeverband in Lüdinghausen eine Kläranlage und zwei Pumpwerke.

„Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt“, heißt es in dem Pressetext weiter.

Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, der Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe.

Darüber hinaus kümmern sich die Mitarbeiter des Verbands in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zurzeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7432395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker