Lions Club bringt zehnten Adventskalender auf den Weg
Zwei Projekte für den guten Zweck

Lüdinghausen -

Der Lions Club Lüdinghausen bringt seine mittlerweile zehnte Auflage des Adventskalenders auf den Weg. Mit dem Erlös wird unter anderem der Jugendsozialpreis des Serviceclubs ausgestattet.

Montag, 08.06.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 14:10 Uhr
Präsentieren das Motiv des zehnten Lions-Adventskalenders: Manfred Pape (v. l.), Bernd Klapheck und Friedhelm Kürz.
Präsentieren das Motiv des zehnten Lions-Adventskalenders: Manfred Pape (v. l.), Bernd Klapheck und Friedhelm Kürz. Foto: Lions Club

In diesem Jahr stellt die Corona-Krise vieles auf den Kopf, schreibt der Lions Club Lüdinghausen in einer Pressemitteilung. Nach einer kurzen „Schockstarre, die das gesamte gesellschaftliche Leben befallen hatte“, hätten die Mitglieder entschieden, an ihrem jährlichen Adventskalender festzuhalten. Und so wecke der Lions Club gerade in diesen schwierigen Zeiten die Vorfreude auf den gewinnträchtigen, täglichen Begleiter in der Vorweihnachtszeit und sorge für ein Stück Normalität, heißt es weiter.

Die Vorbereitungen für die inzwischen zehnte Ausgabe des Kalenders sind längst angelaufen. Der Serviceclub geht angesichts des Coronavirus ausnahmsweise einen anderen Weg: Die Sponsoren kontaktiert er diesmal schriftlich und dankt ihnen in dem Brief „für die Solidarität, indem sie durch die Unterstützung des Adventskalenders entscheidend dazu beigetragen haben, dass die Fördergesellschaft des Lions Clubs Lüdinghausen finanzielle Hilfen für soziale Zwecke und vor allem zur Förderung der Jugend in Lüdinghausen und Umgebung geben konnte. Das Gemeinschaftswerk Adventskalender hat die Identifikation und den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft verstärkt. Daran ändert auch die Corona-Krise nichts. Im Gegenteil, sie fordert heraus.“

Ein Motiv der winterlichen Burg Vischering, das der Fotograf und Club-Mitglied Sven Marquardt aufgenommen hat, ziert in diesem Jahr den Kalender. Auch bei der zehnten Auflage ist der Erlös vorrangig für die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort bestimmt. Dabei handelt es sich einerseits um pädagogische Angebote für Kindergärten und Schulen, ferner um die projektbezogene Förderung sowie um den Jugendsozialpreis, den der Lions Club an Organisationen von Kindern und Jugendlichen vergibt, die sich für die Gesellschaft engagieren. Oberstes Ziel ist es laut des Presseberichts, das oft nicht wahrgenommene Engagement junger Lüdinghauser und Seppenrader öffentlich zu machen und durch finanzielle Hilfen zu stärken.

Mit der Auszeichnung will der Lions Club noch mehr junge Menschen motivieren und sie erfahren lassen, dass es Spaß macht, sich in einer Gruppe für soziale Belange einzusetzen. Mit Geld- und Sachpreisen soll die Leistung belohnt und zugleich die finanzielle Basis geschaffen werden, um Größeres zu erreichen.

Um sich zu bewerben, muss eine Projektbeschreibung an jugendsozialpreis@ lions-luedinghausen.de geschickt werden. Eine Jury bewertet die Vorschläge und entscheidet über die Preisvergabe. Meldeschluss für den Jugendsozialpreis ist der 31. Dezember (Donnerstag).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7439938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker