Kreis Coesfeld lässt K 23 sanieren
„Buckelpiste“ ist bald Geschichte

Lüdinghausen -

Es geht los: Der Kreis Coesfeld lässt die Kreisstraße 23 sanieren. Autofahrer wie Radler dürfte es freuen, dass die „Buckelpiste“ bald Geschichte ist.

Donnerstag, 16.07.2020, 07:00 Uhr
Das Kreistagsmitglied Anton Holz (r.) und Theo Schulze Uphoff
Das Kreistagsmitglied Anton Holz (r.) und Theo Schulze Uphoff Foto: privat

Jahrelange Überzeugungsarbeit ist laut der CDU-Pressemitteilung erforderlich gewesen: Das Lüdinghauser Kreistagsmitglied Anton Holz und sein Kollege aus dem Stadtrat Theo Schulze Uphoff sind demnach hocherfreut, dass der Kreis Coesfeld die Pläne zur Sanierung der Kreisstraße 23 jetzt umsetzt. „Denn für Ortskundige trägt diese Straßenverbindung zwischen der B 474 und der B 235 dazu bei, dem alltäglichen Verkehrsstau in Lüdinghausen zu entkommen, wenn sie aus Seppenrade in Richtung Senden und Münster unterwegs sind“, heißt es weiter. Und auch Fahrradfahrer hätten sich oft über die „Buckelpiste“ geärgert.

Das ist bald Geschichte. „Circa 600 000 Euro wird der Kreis Coesfeld für die Sanierung des Straßenabschnittes ausgeben,“ berichtet Holz aus dem Kreistag . Die Brückenbauwerke über den Gronenbach und den Kleuterbach werden bei der Gelegenheit ebenfalls saniert. Die angrenzenden Straßenabschnitte am Plümer Feldweg und Kakesbecker Damm hat der Kreis bereits vor einigen Jahre instand gesetzt, so dass nun eine durchgängige Verbindung zwischen der B 474 und der B 235 entsteht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker