Seppenrader Dorfkern: Entwicklungskonzept soll ab Herbst erstellt werden
Gegen die lähmende Ungewissheit

Seppenrade -

Mitten im Seppenrader Dorfkern liegen zwei ehemals beliebte Anlaufstellen für heimische Genießer und Touristen seit geraumer Zeit brach. Sowohl auf dem „Schulzenhof“-Grundstück als auch auf dem „Zur Linde“-Areal wächst das Unkraut munter vor sich hin. Menschen, die wie früher gemeinsam essen und es sich gut gehen lassen, sind nicht zu sehen. Doch das soll sich wieder ändern. Von Annika Wienhölter
Donnerstag, 16.07.2020, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 16.07.2020, 11:00 Uhr
Wie ausgestorben: Auf dem „Schulzenhof“-Grundstück wachsen verschiedene Pflanzen vor sich hin. Menschen, die wie früher gemütlich gemeinsam essen und es sich gut gehen lassen, sind nicht zu sehen.
Wie ausgestorben: Auf dem „Schulzenhof“-Grundstück wachsen verschiedene Pflanzen vor sich hin. Menschen, die wie früher gemütlich gemeinsam essen und es sich gut gehen lassen, sind nicht zu sehen. Foto: awi
Sonntagmittag, sommerliches Wetter: Im Seppenrader Dorfkern sind allerhand Spaziergänger und Fahrradfahrer unterwegs. Gut gelaunt genießen sie den Sonnenschein. Doch beim Anblick des „Schulzenhof“-Grundstücks halten so manche Einheimischen und Auswärtigen sichtlich entsetzt an. Sie schütteln den Kopf.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494980?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker