Verfügungsfonds: Mittel bewilligt
Die Altstadt zum Leuchten bringen

Lüdinghausen -

Die Fördersumme von 100 000 Euro für den städtischen Verfügungsfonds hat die Bezirksregierung in Münster jetzt freigegeben.

Donnerstag, 23.07.2020, 12:43 Uhr
Die Bezirksregierung hat jetzt die Mittel für den städtischen Verfügungsfonds freigegeben. Damit wird die Initiative zur Beleuchtung der Altstadt gefördert.
Die Bezirksregierung hat jetzt die Mittel für den städtischen Verfügungsfonds freigegeben. Damit wird die Initiative zur Beleuchtung der Altstadt gefördert. Foto: Stadt Lüdinghausen

Für die Fortsetzung des Verfügungsfonds hat die Stadt Lüdinghausen jetzt von der Bezirksregierung Münster den Förderbescheid erhalten. „Somit kann dieses bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreiche Modell weitergeführt werden“, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung.

Toller Anreiz

Der Fonds finanziert sich zu mindestens 50 Prozent aus privaten Mitteln und wird zu gleichen Teilen von der Stadt Lüdinghausen kofinanziert. Jeder Euro, der also aus privatem Vermögen in den Fonds eingezahlt wird, wird mit dem gleichen Betrag bezuschusst. Insgesamt stehen 100 000 Euro zur Verfügung, wobei 60 Prozent aus Mitteln des Städtebaus gefördert werden. „Für die Bürgerinnen und Bürger ist das ein toller Anreiz, über Investitionen nachzudenken und damit auch einen Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten“, wird Bürgermeister Richard Borgmann in dem Pressetext zitiert. Und: „Wir können gemeinsam daran arbeiten, unsere Stadt noch schöner zu gestalten.“

Strahlkraft

Das wichtigste Projekt im Rahmen des Verfügungsfonds ist die Beleuchtung der Altstadt. Eine private Initiative rund um Franz-Bernhard Tenberge und Burkhard Kleffmann habe sich bereits seit 2017 dafür eingesetzt, „dass dieses Projekt seine ganz besondere Strahlkraft entfalten konnte. Sie hätten immer mehr Bürger persönlich angesprochen und für ihre Idee geworben, die Altstadt auf diese Weise aufzuwerten.

Interessierte können einen Zuschuss für ihr Projekt beantragen. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein lokales Gremium, in dem Akteure aus dem örtlichen Handel, der lokalen Gastronomie, von Lüdinghausen Marketing und weiterer Lüdinghauser Vereine und Institutionen wie auch der Stadtverwaltung und aktive Privatpersonen vertreten sind.

 

Bei Fragen steht Wirtschaftsförderer Stefan Geyer ( 0 25 91/ 92 63 13, E-Mail: geyer@ stadt-luedinghausen.de) zur Verfügung. Weitere Infos gibt‘s auf der städtischen Internetseite.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7504668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker