Gottesdienst unter freiem Himmel
130 Frauen feiern Maria Magdalena

Seppenrade -

Papst Gregor I. machte sie zur „Sünderin“. Das war im 6. Jahrhundert. Heute wird sie als Heilige verehrt. Am Mittwoch feierte die KFD Maria Magdalena an ihrem Namenstag mit einem Gottesdienst im Seppenrader Rosengarten.

Donnerstag, 23.07.2020, 19:10 Uhr
Dorothea Tappe von der Frauengemeinschaft St. Felizitas begrüßte die 130 Frauen im Seppenrader Rosengarten.
Dorothea Tappe von der Frauengemeinschaft St. Felizitas begrüßte die 130 Frauen im Seppenrader Rosengarten. Foto: ben

Gemeinsame Messen, Ausflüge, Aktivitäten – all das mussten die Frauen der KFD in den vergangenen Monaten aufgrund der Corona-Pandemie aus ihren Terminkalendern streichen. Um so größer war jetzt die Freude und damit auch die Resonanz auf die Feier zum Fest der Heiligen Maria Magdalena am Mittwochabend in Seppenrade. Unter freiem Himmel im prächtig blühenden Rosengarten versammelten sich 130 Frauen aus 13 Pfarrverbänden in der Region Lüdinghausen, um gemeinsam jene Mirjam, Geschäftsfrau aus der Hafenstadt Magdala in Galiläa, zu feiern, der in der früheren Kirchengeschichte das Etikett der Sünderin und Hure angeheftet wurde – maßgeblich durch die Schriften von Papst Gregor I. im 6. Jahrhundert. Heute aber ist sie als jene weibliche Jüngerin rehabilitiert, die nach der Heilung durch Jesus von einer schweren Krankheit zur Weggefährtin und Evangelistin wurde und später als erste Zeugin der Auferstehung unter dem Kreuz Jeus stand. Im Mai 2016 wurde ihr Namenstag auf Wunsch von Papst Franziskus durch die Glaubenskongregation im liturgischen Kalender aufgewertet und hat seitdem den gleichen Stellenwert wie die Apostelfeiern im römischen Kalender. Der Gottesdienst im Rosengarten wurde musikalische begleitet von der Seppenrader Musikgruppe unter der Leitung von Annette Becker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7505955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker