Bundesweite Fahrradkampagne
Radeln für mehr Klimaschutz

Lüdinghausen -

Im Mai musste das bundesweite Radeln für mehr Klimaschutz Corona-bedingt ausfallen. Dafür wird die Aktion jetzt im September nachgeholt. Mal abwarten, ob Lüdinghausen wieder so gut abschneidet wie im vergangnen Jahr.

Sonntag, 02.08.2020, 19:08 Uhr
Der städtische Radverkehrsbeauftragte Bastian Spliethoff freut sich viele Teilnehmer.
Der städtische Radverkehrsbeauftragte Bastian Spliethoff freut sich viele Teilnehmer. Foto: Stadt Lüdinghausen

Bereits zum dritten Mal beteiligt sich die Stadt Lüdinghausen in diesem Jahr an der Aktion „Stadradeln“, der bundesweiten Fahrradkampagne des Klima-Bündnisses für mehr Klimaschutz und nachhaltige Mobilität. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Teilnahmezeitraum vom Mai in den September verschoben, heißt es in der städtischen Pressemitteilung. Nun gilt vom 1. bis zum 21. September wieder: „Die Wette gilt – Radeln für ein gutes Klima!“. Unter diesem Motto nehmen alle elf Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld an der Kampagne teil.

Es zählt jeder Kilometer.

Bastian Spliethoff

Der städtische Radverkehrsbeauftragte Bastian Spliethoff ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen. „Es zählt jeder Kilometer“, so Spliethoff. „Dabei ist es ganz egal, ob er während einer Radtour, auf dem Weg zum Einkaufen oder durch die tägliche Fahrt zur Arbeit oder zur Schule gesammelt wurde.“ Wichtig sei, dass mit der Aktion auf die Bedeutung des Radverkehrs als alltägliches, emissionsfreies Verkehrsmittel in Lüdinghausen aufmerksam gemacht wird.

Im vergangenen Jahr folgten dem Aufruf allein in Lüdinghausen insgesamt 593 aktive Radler, die zusammengenommen 127 380 Kilometer zurücklegten. Damit belegte Lüdinghausen den zweiten Rang im Kreis Coesfeld. In 2019 wurden durch den Umstieg auf das Rad im Vergleich zum Auto 18.088 Kilogramm CO2 eingespart. „Ich bin optimistisch, dass wir das Ergebnis in diesem Jahr noch einmal toppen werden“, so Spliethoff. Er hofft, dass das Wetter mitspielt und möglichst viele zum Radfahren animiert. „Wir haben in Lüdinghausen, Seppenrade und der Region viele wunderbare Strecken“, ist Spliethoff überzeugt. „Mit der Teilnahme am Stadtradeln sind Sie also nicht nur für den Klimaschutz aktiv und tun etwas für ihre eigene Gesundheit, sondern können nebenbei auch noch wunderschöne Orte ganz in der Nähe kennenlernen, die Ihnen bisher verborgen geblieben sind.“

Alle Interessierten können sich ab sofort unter www.stadtradeln.de/luedinghausen für ein bereits bestehendes Team registrieren oder auch einfach ihr eigenes Team gründen – etwa für ihren Verein, ihr Unternehmen, ihre Schule oder ihre Nachbarschaft. Wer sich keinem gesonderten Team zuordnen möchte, kann sich einfach dem „Offenen Team Lüdinghausen“ anschließen. Im Aktionszeitraum tragen die Teilnehmer dann ihre geradelten Kilometer im Online-Kalender oder auf Kilometer-Zetteln ein – oder erfassen sie ganz einfach automatisch mit der kostenlosen Stadtradeln-App.

Neu in diesem Jahr: Radelnde können innerhalb ihres Teams jetzt auch Unterteams gründen, etwa für jede Klasse einer Schule oder Abteilung eines Unternehmens, und so den Wettbewerb noch spannender gestalten. Um in Lüdinghausen zusätzlichen Ansporn zu bieten, wird auch in diesem Jahr das aktivste Team der Stadt ausgezeichnet.

Bei Fragen können sich Interessierte unter  0 25 91/92 62 47 oder per Mail unter spliethoff@stadt-luedinghausen.de an Bastian Spliethoff wenden. Weitere Infos zur Kampagne, zum Ablauf und zur Registrierung gibt es auch auf der Homepage . www.stadtradeln.de/luedinghausen..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518092?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker