Bürgerbus-Fahrer lassen sich theoretisch und praktisch fortbilden
Überall sicher unterwegs

Lüdinghausen -

Rückwärts rangieren, Engstellen passieren, Spiegel richtig einstellen: Die Bürgerbus-Fahrer haben sich jetzt fortgebildet – sowohl praktisch als auch theoretisch. Damit sie künftig noch sicherer unterwegs sind.

Donnerstag, 27.08.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 28.08.2020, 12:30 Uhr
Schon durch eine leichte Änderung der Spiegeleinstellung kann der tote Winkel des Fahrzeugs verringert werden. Das demonstrierte RVM-Fahrerlehrer Reinhold Abel (vorn) den Bürgerbusfahrern.
Schon durch eine leichte Änderung der Spiegeleinstellung kann der tote Winkel des Fahrzeugs verringert werden. Das demonstrierte RVM-Fahrerlehrer Reinhold Abel (vorn) den Bürgerbusfahrern. Foto: Bürgerbusverein

„Sicher unterwegs mit dem Bürgerbus“ – unter dieses Motto hat der Bürgerbusverein Lüdinghausen eine Aktion zur Weiterbildung ihres ehrenamtlichen Fahrdienstes gestellt, die jetzt gemeinsam mit dem RVM-Partner auf dessen Betriebshof in der Steverstadt durchgeführt wurde. Und das bereits zum zweiten Mal, seit der Bürgerbus im Mai 2012 seinen Betrieb aufgenommen hat. Denn: „Die Sicherheit unserer Fahrgäste – und damit natürlich auch unserer Fahrer – ist die wichtigste Voraussetzung für einen reibungslosen und erfolgreichen Einsatz des Bürgerbusses“, wird Fahrdienstleiter Helmut Hugot in dem Pressebericht über die Fortbildungsmaßnahme in Theorie und Praxis zitiert. Wegen des Einsatzes neuer Fahrer seien regelmäßig stattfindende Wiederholungslehrgänge auf dem eigenen Bürgerbus sinnvoll und notwendig.

Sicheres Rückwärtsrangieren, beim Einbiegen in engere Innenstadt-Straßen den Radstand des Fahrzeugs beachten und das richtige Einstellen der Spiegel zur Beurteilung der toten Winkel – diese Themen stellten RVM-Fahrlehrer Reinhold Abel und RVM-Bürgerbus-Beauftragter Andreas Daut in den Fokus. Aufgeteilt in Gruppen übten die Fahrer das Passieren von Engstellen. Die Fahrlehrer vermittelten Tipps für die tägliche Fahrpraxis im Bürgerbus, aber auch im eigenen Auto.

Derweil beschäftigten sich andere Gruppen im Lehrraum mit der Straßenverkehrsordnung (StVO). Die Fahrer waren laut Pressebericht erstaunt über die Fülle der Neuerungen, die im Laufe der Jahre durch Reformen und EU-Verordnungen in die StVO und in der Fahrerlaubnisverordnung Einzug gehalten haben. „Da zeigte sich manch sorgenvolle Miene, als RVM-Fahrlehrer Andreas Stratmann vorschlug, einen der heutigen Fragebögen für die Führerscheinprüfung auszufüllen“, heißt es weiter. Angesichts der Ergebnisse herrschte Erleichterung: „Die Fehlerquote bewegte sich im Rahmen des Üblichen.“

Wichtiger war für die Teilnehmer aber, dass sie Fragen zu konkreten Verkehrssituationen, die sie oft auf den Lüdinghauser Bürgerbuslinien vorfinden, stellen konnten. Die sachkundigen Antworten „helfen uns, die Fahrgäste auch weiterhin sicher ans Ziel zu bringen“, betonten sie anschließend. Die zweite Gruppe des Fahrdienstes durchläuft am 12. September (Samstag) ein Fahrtraining.

Das Team des Bürgerbusvereins freut sich über weitere Männer und Frauen, die sich für einen Einsatz im Fahrdienst interessieren. Infos gibt‘s im Internet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553639?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker