Sozialintegrative Begegnungsstätte als Angebot für alle Bürger
Come-in Corner geht an den Start

Lüdinghausen -

Mit dem Come-in Corner gibt es einen neuen Treffpunkt – und zwar für alle Bürger. Denn obwohl es in der Sekundarschule zu finden ist, handele es sich nicht um eine schulische Einrichtung, betont Rektor Mathias Pellmann.

Freitag, 28.08.2020, 06:00 Uhr
Eröffneten das Come-in
Eröffneten das Come-in Foto: Stadt Lüdinghausen

Come-in Corner – so heißt der neue Treffpunkt in Lüdinghausen. Die sozialintegrative Begegnungsstätte in der Sekundarschule ist jedoch keineswegs nur ein Ort für Schüler. „Wir wollen, dass das Come-in Corner ein Versammlungsort für verschiedene Generationen wird und möchten insbesondere Zielgruppen ansprechen, die bisher in Lüdinghausen keine Plattform haben“, werden die Projektentwicklerinnen Theresa Holewa und Rebekka Han-drup in einem Pressebericht der Stadt zitiert. Sie freuen sich darauf, mit verschiedenen Kooperationspartnern neue Angebote zu entwickeln. Als eine der ersten Maßnahmen sollen Cafés zu verschiedenen Themen abgehalten werden. In lockerem Austausch und in gemütlicher Atmosphäre soll zum Beispiel über Fragen aus dem familiären Bereich, über die Pflege von Angehörigen oder über Internetsucht mit Fachberatern des Caritasverbandes gesprochen werden.

Von dem Angebot darf sich jeder angesprochen fühlen. Die Begegnungsstätte steht allen Bürgern der Stadt offen.

Sekundarschulleiter Mathias Pellmann

Der städtische Beigeordnete Matthias Kortendieck freut sich laut Bericht, dass mit der Caritas ein Kooperationspartner für das Projekt der sozialintegrativen Begegnungsstätte gefunden werden konnte, der über eine große Expertise im Bereich der Beratung und Begleitung von Menschen verfügt.

„Auch wenn das Come-in Corner in der Schule liegt, ist es keine schulische Einrichtung“, hebt Sekundarschulleiter Mathias Pellmann hervor. „Von dem Angebot darf sich jeder angesprochen fühlen. Die Begegnungsstätte steht allen Bürgern der Stadt offen.“

Zu den ersten geplanten Projekten gehört auch die Einrichtung einer Nachhilfebörse für internationale Schüler und jene, die zu Hause keine Lernmöglichkeiten haben.

 

Das Come-in Corner

Das Come-in Corner hat ab September montags bis freitags von 14 bis 18.30 Uhr geöffnet und befindet sich in der Sekundarschule (Tüllinghofer Straße 25) im Raum C1.31 im ersten Stock. Anfragen können ebenfalls per E-Mail (Corner@caritas-coesfeld.de) gestellt werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker