Mutter und Tochter als Wahlhelferinnen
„Mini-Einsatz für die Demokratie“

Lüdinghausen -

Charlotte Baur und ihre Tochter Vera Baur gehören zu den 144 Wahlhelfern, die am 13. September im Einsatz sind. Für beide ist es nicht das erste Mal. Es sei ihr Beitrag zur Demokratie, sind sie sich einig. Von Peter Werth
Dienstag, 01.09.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 01.09.2020, 08:00 Uhr
Vera Baur und ihre Mutter Charlotte Baur sind bei der Kommunalwahl am 13. September keine Neulinge mehr als Wahlhelferinnen. Sie begreifen das Ganze auch als gemeinsame Mutter-Tochter-Aktion in Sachen Demokratie.
Vera Baur und ihre Mutter Charlotte Baur sind bei der Kommunalwahl am 13. September keine Neulinge mehr als Wahlhelferinnen. Sie begreifen das Ganze auch als gemeinsame Mutter-Tochter-Aktion in Sachen Demokratie. Foto: Peter Werth
„Ich war neugierig, wie so etwas abläuft“, beschreibt Charlotte Baur ihre Motivation, Wahlhelferin zu werden. Und: „Meine Tochter war auch schon dabei.“ Am 13. September – dem Tag der Kommunalwahl – ist die 69-Jährige zum dritten Mal im Einsatz. Gemeinsam mit ihrer Tochter Vera Baur. Die hat schon den einen oder anderen Wahlgang mehr miterlebt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker