30 Jahre Deutsche Einheit: Enrico Zanirato erinnert sich an das Leben in der DDR
Als Personenschützer in den Westen

Lüdinghausen -

Geboren ist er in der DDR – im heute sachsen-anhaltinischen Dorf Benndorf. Seit 2001 lebt Enrico Zanirato in Lüdinghausen. Erst 1993 konnte er, nach einer Überprüfung durch die Gauck-Behörde, seinen Berufswunsch, Polizist zu werden, realisieren. Im WN-Gespräch erinnert er sich an sein Leben in der DDR. Von Peter Werth
Samstag, 03.10.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 03.10.2020, 08:00 Uhr
Enrico Zaniratos Reisepass der DDR – nie genutzt.
Enrico Zaniratos Reisepass der DDR – nie genutzt. Foto: privat
Enrico Zanirato ist ein offener Typ. „Ich wollte immer reisen“, sagt der 50-Jährige. In seiner Jugend ging das allerdings nur in Richtung Osten – nach Polen, Tschechien und Ungarn. Denn aufgewachsen ist der Lüdinghauser – seit 2001 – in der DDR, im Dörfchen Benndorf, einen Steinwurf von der Lutherstadt Eisleben entfernt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613739?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker