Ökumenische Open-Air-Gottesdienste sind gut besucht
Sonntag für Sonntag

Lüdinghausen -

Was anfangs als Versuch in Corona-Zeiten gestartet ist, hat sich längst etabliert: die sonntäglichen Open-Air-Gottesdienste auf dem Gelände der Burg Vischering.

Mittwoch, 14.10.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 15.10.2020, 16:21 Uhr
Mit Abstand, aber sehr stimmungsvoll, wird an der St.-Georg-Kapelle der Burg Vischering Sonntag für Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.
Mit Abstand, aber sehr stimmungsvoll, wird an der St.-Georg-Kapelle der Burg Vischering Sonntag für Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Foto: mkle

Zunächst war es nur ein Versuch. Eine Woche vor dem Pfingstfest, als gerade wieder Gottesdienste nach dem Lockdown erlaubt waren, fand der erste ökumenische Sonntagsgottesdienst auf dem Gelände der Burg Vischering statt. Mit reichlich Abstand ließen sich in der schönen Atmosphäre gut und sicher Open-Air-Gottesdienste feiern – so war der ursprüngliche Gedanke, der sicher auch davon inspiriert war, dass auf dem Areal schon zweimal unter freiem Himmel stimmungsvoll der Heiligabend begangen worden war.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr stimmte den Anfragen der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde zu. Und der alternative Gottesdienst wurde seitdem zu einem echten Erfolgsmodell. Zwischen 150 und 300 Gläubige kommen seitdem Sonntag für Sonntag im Schatten der St.-Georg-Kapelle zusammen. Die Resonanz war selbst bei schlechterer Witterung so gut, dass sich sowohl das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde als auch der Pfarreirat der katholischen St.-Felizitas-Gemeinde einstimmig dafür ausgesprochen haben, dass die Gottesdienste sonntags um 11.30 Uhr, solange die Nachfrage bleibt, weiter fortgeführt werden sollen. „Darüber freue ich mich sehr“, zeigt sich die evangelische Pfarrerin Silke Niemeyer von den vielen positiven Rückmeldungen begeistert.

Da ist es kein Wunder, dass auch an Heiligabend um 18 Uhr die Burg Vischering wiederum die Kulisse für einen ökumenischen Open-Air-Gottesdienst bilden soll. Allerdings findet dieser dann nicht mehr im Innenhof der Vorburg statt, weil es dort zu eng werden könnte. Vielmehr wird angepeilt, dass auf der großen Wiese unterhalb der Kapelle mit corona-gerechtem Abstand in großer Runde Weihnachten gefeiert werden kann. Und bis dahin gibt es bis auf Weiteres erst einmal Sonntag für Sonntag einen ökumenischer Gottesdienst ab 11.30 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker