DRK: Ende der Betreuung von jugendlichen Flüchtlingen im Josefshaus
„Wir sind für sie Ersatzfamilie“

Seppenrade -

Zum Monatsende schließt die Betreuungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Josefshaus. Seit 2015 sind dort etwa 200 Jugendliche vornehmlich aus Afghanistan, Syrien und dem Irak betreut worden. Für ihn sei dies eine „Herzensangelegenheit“ gewesen, erklärte Trägervetreter und DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann. Von Peter Werth
Dienstag, 17.11.2020, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 17.11.2020, 09:00 Uhr
50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wurden am 9. Dezember 2015 von den Franziskanerinnen im Seppenrader Josefshaus willkommen geheißen. Die Einrichtung wird seither vom DRK-Kreisverband um dessen Vorstand Christoph Schlütermann (kl. Foto r.) betreut. Mit Monatsende wird der Betrieb allerdings eingestellt.
50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wurden am 9. Dezember 2015 von den Franziskanerinnen im Seppenrader Josefshaus willkommen geheißen. Die Einrichtung wird seither vom DRK-Kreisverband um dessen Vorstand Christoph Schlütermann (kl. Foto r.) betreut. Mit Monatsende wird der Betrieb allerdings eingestellt. Foto: wer
Fünf Jahre wurden im Josefshaus der Franziskanerinnen minderjährige unbegleitete Flüchtlinge betreut. Ende November schließt die Einrichtung, die vom DRK-Kreisverband Coesfeld betreut wurde. Eine Entscheidung des Kreises Coesfeld, die DRK-Vorstand Christoph Schlütermann ausdrücklich bedauert.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7680482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7680482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker