Schülersprecher des Antonius-Gymnasiums
Über Erkenntnisse, Ängste und ein anderes Leben

Lüdinghausen -

Lotta Bechatzek und Finn Batke sind Schülersprecher. Wie haben sie dieses schwere Jahr erlebt? „Ich hatte Angst, in Quarantäne gehen zu müssen – das wäre das Schlimmste für mich gewesen“, sagt sie zum Beispiel. Finn Batke spricht von einem „Gefühl der Bedrückung“, das seit Beginn der Pandemie einfach immer da sei. Von Bettina Laerbusch
Donnerstag, 31.12.2020, 06:58 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 31.12.2020, 06:58 Uhr
Lotto Bechatzek und Finn Batke
Lotto Bechatzek und Finn Batke Foto: Bettina Laerbusch

Es ist Freitag. Der Freitag! Der Tag vor dem harten Lockdown, den Kanzlerin und Ministerpräsidenten respektive Ministerpräsidentinnen am dritten Adventssonntag verkündet haben. Lotta Bechatzek und Finn Batke berichten, dass ihre Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt noch in der fünften Stunde nicht wusste, wie es am Montagmorgen weitergehen würde. „Sie hat über Lautsprecher gesagt, dass ihr das unendlich leid tue, sie aber nichts Definitives sagen könne.“ „Wir sollten alles, was wir brauchen, mit nach Hause nehmen“, erzählen die beiden Schülersprecher des St.-Antonius-Gymnasiums.

Wie haben sie dieses schwere Jahr erlebt? Was, glauben sie, werden sie so schnell nicht vergessen – vielleicht nie?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7745309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7745309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker