„Freunde der Kleinkunst“ ziehen Bilanz
Sogar bis ins Radio geschafft

Lüdinghausen -

Die Corona-Pandemie hat auch die Aktivitäten der „Freunde der Kleinkunst“ arg gebeutelt. Dennoch vermochte die Kulturinitiative noch drei Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Montag, 04.01.2021, 19:00 Uhr
Froh sind die „Freunde der Kleinkunst“, dass sie 2020 noch drei Veranstaltungen anbieten konnten – wie die Leseshow mit Horst Evers in der Aula des St.-Antonius-Gymnasiums.
Froh sind die „Freunde der Kleinkunst“, dass sie 2020 noch drei Veranstaltungen anbieten konnten – wie die Leseshow mit Horst Evers in der Aula des St.-Antonius-Gymnasiums. Foto: Markus Kleymann

Auch wenn die Corona-Pandemie das kulturelle Leben in Lüdinghausen fast lahmgelegt hat, sind die „Freunde der Kleinkunst“ (FKK) bei ihrer Jahresbilanz froh, dass sie 2020 dennoch einige Impulse unter erschwerten Bedingungen setzen konnten. Zwar musste die Lüdinghauser Kulturinitiative gleich fünf der sechs geplanten Veranstaltungen ins Jahr 2021 verschieben, doch stellten die FKKler immerhin noch drei Veranstaltungen auf die Beine. War der Kölner Kabarettist Wilfried Schmickler noch vor dem Ausbruch der Pandemie zu Gast, gab es anschließend eine lange Zeit Stillstand. Doch gegen Ende des Sommers, als die Zahlen relativ niedrig waren, wurden noch zwei Veranstaltungen gemeinsam mit WDR  5 auf die Beine gestellt. So war im September zunächst der Berliner Satiriker Horst Evers zu Gast in der Aula des St.-Antonius-Gymnasiums. Er lud in kleinem Rahmen zu einer Leseshow ein, die ebenso aufgezeichnet und später im Radio gesendet wurde wie das kurze Zeit später stattfindende WDR-Kabarettfest, zu dem Hennes Bender illustre Gäste geladen hatte. „Wir sind sehr glücklich, dass wir diese beiden Veranstaltungen noch gemacht haben“, stellt FKK-Vorsitzender Jan-Dirk Scholle angesichts des erneuten Lockdowns fest.

Alle fünf weiteren ausgefallenen Veranstaltungen von 2020 sollen in diesem Jahr stattfinden, sofern es möglich ist. „Das sind wir den Künstlern, die derzeit arg gebeutelt sind, natürlich schuldig“, so Scholle. Die Abo­karten 2020 sind entsprechend für diese Veranstaltungen weiter gültig. Inwieweit die geplanten Gastspiele von Tobias Mann am 11. März und von Alfons am 13. April allerdings schon zu diesem Zeitpunkt stattfinden können, stehe in den Sternen. Möglicherweise müssten sie ins zweite Halbjahr verlegt werden. Denn dann gehen die FKKler davon aus, dass sich die Situation entspannt haben sollte, sodass die Veranstaltungen mit Herbert Knebels Affentheater am 9. September, mit Liza Kos am 5. November und die erneute Leseshow mit Horst Evers am 22. November doch stattfinden sollten.

Außerdem planen die „Freunde der Kleinkunst“ zum 750-jährigen Jubiläum der Burg Vischering eine Open-Air-Überraschung im Sommer. Tickets sind – aus verständlichen Gründen – noch nicht erhältlich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker