Schule in Corona-Zeiten
Distanzunterricht als Beitrag der Schulen zur Kontaktreduzierung

Lüdinghausen -

Distanzunterricht für alle – auch für die Grundschüler. Das NRW-Schulministerium hat die Unterrichtsanstalten mit in die Pflicht genommen, einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Die örtlichen Schulen sind zwar mittlerweile digital gut eingespielt, dennoch müssen sie besorgte Eltern beruhigen. Von Ann-Christin Frank
Samstag, 09.01.2021, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 09.01.2021, 09:00 Uhr
Klassenräume ohne Kinder: Distanzunterricht ist für das Schulministerium derzeit das Mittel der Wahl, um die Pandemie einzudämmen.
Klassenräume ohne Kinder: Distanzunterricht ist für das Schulministerium derzeit das Mittel der Wahl, um die Pandemie einzudämmen. Foto: ae(1), wer(1), dpa (1)

„Endlich eine einheitliche Linie“ – so der Tenor der Lüdinghauser Schulleitungen zum aktuellen Beschluss des Ministeriums für Schule und Bildung: Distanzunterricht ab Montag (11. Januar) für alle. Nach dem vielen Hin und Her in der Pandemie sowie stets sehr kurzfristigen Entscheidungen seitens des NRW-Schulministeriums, können die Schulen sich seit dem vergangenen Donnerstag auf das digitale Lernangebot und die Notfallbetreuung vorbereiten. Letztere ist an allen Schulen sichergestellt.

Alle Eltern sind allerdings in einer Pressemeldung des Schulministeriums dazu aufgerufen, „ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Betrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757570?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7757570?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker