Corona: Unterstützung für Flüchtlinge
Integrationshilfe per Whatsapp

Lüdinghausen -

Fast das gesamte gesellschaftliche Leben ist während des Lockdowns heruntergefahren. Eine große Herausforderung gerade für Menschen, die erst vor kurzem eine neue Heimat in Deutschland gefunden haben. Integrationsbeauftragte Lioba Sivalingam erzählt. Von Beate Nießen
Freitag, 05.02.2021, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 05.02.2021, 09:00 Uhr
Viele Angebote der Integrationsarbeit, wie beispielsweise hier der Deutschkursus für weibliche Flüchtlinge des Arbeitskreises Asyl, müssen zurzeit aufgrund von Corona ausfallen.
Viele Angebote der Integrationsarbeit, wie beispielsweise hier der Deutschkursus für weibliche Flüchtlinge des Arbeitskreises Asyl, müssen zurzeit aufgrund von Corona ausfallen. Foto: AK Asyl

Schon in normalen Zeiten ist die Aufgabe von Lioba Sivalingam keine leichte. Die städtische Inte­grationsbeauftragte ist für die in Lüdinghausen lebenden Asylbewerber und Flüchtlinge die zentrale Anlaufstelle. Eine Arbeit, die durch Corona-Pandemie und Lockdown nicht unbedingt einfacher geworden ist. „Wir bemühen uns natürlich trotz allem, den Kontakt zu unseren Klienten, so gut es eben geht, zu halten. Vieles muss aber jetzt über Telefon, E-Mail oder auch Whatsapp laufen“, erzählt Sivalingam aus ihrem Alltag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7800342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker