Landwirte unterstützen Winterdienst
Trecker räumen Schnee zügig beiseite

Seppenrade -

Schnelle Hilfe kam am Sonntag und Montag von den Seppenrader Landwirten, die im Rosendorf für freie Wege sorgten und den städtischen Bauhof unterstützten.

Mittwoch, 10.02.2021, 06:00 Uhr
Seppenrader Landwirte haben im Schneechaos den städtischen Winterdienst unterstützt und mit ihren Traktoren für freie Straßen gesorgt.
Seppenrader Landwirte haben im Schneechaos den städtischen Winterdienst unterstützt und mit ihren Traktoren für freie Straßen gesorgt. Foto: LOV Seppenrade

Wenn Seppenrade mal im Schnee versinkt, und dieser auch länger liegen bleibt, dann strömen viele Gäste mit Schlitten oder Snowboards aus den umliegenden Orten ins Rosendorf, um ein wenig Wintersportfeeling zu erleben.

Bei den Schneemengen aber, die am Wochenende im Rosendorf fielen, hatten selbst die Einheimischen große Probleme, die „Wintersporthotspots“ auf der Wiese bei Nibbenhagen oder in der Tetekumer Schweiz zu erreichen. Dass viele Straßen und Wege im Dorf jetzt aber wieder passierbar sind, lag auch am unermüdlichen Einsatz vieler Seppenrader Landwirte, die zum einen aus eigenem Antrieb dem städtischen Räumdienst zu Hilfe eilten, oder aber von Anliegern um Unterstützung bei der Beseitigung der riesigen Schneemassen gebeten wurden.

„Bei dem vielen Schnee kam der Räumdienst nicht dazu, auch noch die Nebenstraßen freizuräumen. Da haben viele Landwirte geholfen, diese wieder befahrbar zu machen“, sagte Michael Muhle, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbands. „Die großen Maschinen, über die sonst geschimpft wird, haben ihre Vielseitigkeit gezeigt. Dass die Landwirtschaft weit mehr kann, als viele Menschen vielleicht denken, hat sie bei der Räumung der Straßen und unserer Hilfe bei Bergungsarbeiten wieder unter Beweis gestellt“, betonte Nils Vormann, einer der zahlreichen freiwilligen Helfer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker