Kinderprinzenpaar der KG „Stabil daobi“ grüßt mit einer virtuellen Rede die Narren
Rodeln statt Rosenmontag

Seppenrade -

Die Karnevals-Session des Kinderprinzenpaars der Narren von „Stabil daobi“ ist wohl einmalig.Finja Gosmann und Erik Haschmann müssen zwar auf den Umzug durchs Dorf und den Auftritt am Rosenmontag verzichten, dafür melden sie sich bei den Seppenrader Narren digital. Ihre Rede haben sie eingesprochen und sie ist über die Homepage des Vereins abrufbar.

Montag, 15.02.2021, 09:00 Uhr
Das Kinderprinzenpaar Finja Gosmann und Erik Haschmann hat eine digitale Rede vorbereitet, die auf der Homepage der KG „Stabil daobi
Das Kinderprinzenpaar Finja Gosmann und Erik Haschmann hat eine digitale Rede vorbereitet, die auf der Homepage der KG „Stabil daobi

Es hätte ein einzigartiges Erlebnis werden können, an das sich die kleinen Narren von „Stabil daobi“ ihr Leben lang erinnert hätten. Doch dann kam Corona und alles ganz anders, aber auch nicht unbedingt schlechter. Denn: Finja Gosmann und Erik Haschmann dürfen in diesem Jahr als einziges Kinderprinzenpaar in der langen Vereinstradition die Regentschaft virtuell ausüben und haben dazu sogar eine Rede eingesprochen. Darin grüßen Prinz Erik und Prinzessin Finja „ganz digital, denn die aktuelle Lage ist sehr viral. Die Funken Amelie (Schauer) und Marie (Dinkheller) sehen keinen Grund zur Klage. Denn sie haben trotzdem Spaß in dieser Lage!“

„Wir lassen uns die gute Laune nicht nehmen, auch wenn wir nicht auf den Thron steigen dürfen“, sagt Erik. Obwohl er sich genau das so sehr gewünscht hat: „Ich werde das im nächsten Jahr auf jeden Fall nachholen und den neuen Kinderprinzen fragen, ob ich mal Probesitzen darf“, verrät der Zehnjährige seinen Plan.

In den vergangenen Tagen habe er sich zumindest beim Homeschooling verkleidet, um etwas Karnevalsstimmung aufkommen zu lassen. „Ich bin als Punker gegangen, habe mir die Haare als Irokesenschnitt frisiert, bunt angesprüht und meine Punkerweste angezogen – dass ich dazu noch meine bequeme Jogginghose anhatte, hat ja keiner gesehen, weil die nicht im Bild war“, lacht Erik.

Auch seine Prinzessin Finja hat sich mit ihrer Mama schon ein Programm für den heutigen Rosenmontag ausgedacht. „Wir hören Karnevalslieder und machen uns einen schönen Tag zu Hause“, sagen beide unisono. Um sich auf ihre Zeit als Kinderprinzessin noch besser vorbereiten zu können, ist Finja im Sommer – als Corona etwas pausierte – bei der Tanzgruppe „Tetekumer Minifunken“ eingetreten. Bis in den Oktober hinein habe ich mit der Gruppe einige Male trainieren können, doch dann kam schon wieder der Lockdown“, erklärt Finja, die die Minifunken nun kürzlich bei einem Zoom-Meeting zum ersten Mal nach der langen Zeit wiedergesehen hat.

Das Kinderprinzenpaar ist sich darüber hinaus auch einig: „Bonbons werfen – das fehlt uns besonders.“ Weil das so ist, haben sich Finja und Erik etwas für ihre Mitschüler ausgedacht. „Zusammen mit den Schulmaterialien bekommen diese am morgigen Dienstag einen kleinen süßen Gruß vom Kinderprinzenpaar – zusammen mit unseren Buttons“, verraten die beiden Nachwuchsnarren.

Auch wenn Feiern mit Freunden in der Pandemie derzeit nicht möglich ist, so denken die beiden Karnevalisten während der tollen Tage an alle. Und ein bisschen entschädigt das derzeitige Wetter die kleinen Karnevalisten auch – so kann der Rosenmontag auch mit Rodeln gut verbracht werden.

Die virtuelle Rede

Die Rede des Kinderprinzenpaares ist Corona-bedingt zwar ausgefallen, aber dafür virtuell auf der Homepage der Karnevalsgesellschaft „Stabil daobi“ abrufbar. www.stabildaobi.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7817275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker