Hendrik Lensing initiiert Crowdfunding-Aktion
Drummer mit erster eigener Platte

Lüdinghausen -

Drummer Hendrik Lensing hat seine erste eigene Platte produziert. Das Geld stammt aus einer Crowdfunding-Aktion.

Montag, 15.02.2021, 19:00 Uhr
Profi-Schlagzeuger Hendrik Lensing (vorne) hat jetzt gemeinsam mit dem Keyboarder Felix Waltz seine erste Platte eingespielt.
Profi-Schlagzeuger Hendrik Lensing (vorne) hat jetzt gemeinsam mit dem Keyboarder Felix Waltz seine erste Platte eingespielt. Foto: privat

Schlechte Nachrichten gibt es genug. Besonders für Kulturschaffende, denen aufgrund der Corona-Pandemie viele Einnahmen weggebrochen sind und die auch große Schwierigkeiten haben, dafür vom Staat entschädigt zu werden. Doch Hendrik Lensing hat diese Durststrecke nicht nur genutzt, um Politikern die schwierige Situation zu verdeutlichen. Der Profi-Drummer aus Lüdinghausen, jetzt wohnhaft in Dortmund, wird in diesen Tagen seine erste eigene Platte veröffentlichen – gemeinsam mit dem Pianisten und Keyboarder Felix Waltz .

Kurz vor dem ersten Shutdown lernten sich die beiden Profimusiker bei dem letzten Konzert vor der ersten großen Pause kennen. Und bei beiden schlummerte schon die Idee, eine eigene Schallplatte zu produzieren. „Ich liebe Vinyl“, gibt Hendrik Lensing unumwunden zu, der daheim eine große Plattensammlung besitzt. Auch musikalisch fanden die Musiker schnell zusammen – mit der Idee, eine gemeinsame Platte zu produzieren. Jeder von ihnen hatte schon eigene Songs geschrieben, sie brachten diese zusammen und daraus wurde dann im Studio ein gemeinsames Musikprojekt. „Ordinary Spring“ heißt das Werk – mit einer Mischung aus Hiphop, Jazz und Reggae.

Allerdings: Solch ein Vorhaben bringt Kosten mit sich – nicht nur für das Pressen der Schallplatten, die zunächst in einer Auflage von 300 Stück erscheinen soll. Auch das Mieten des Tonstudios, das Bearbeiten und Mischen der Stücke muss bezahlt werden. Aus diesem Grund baten sie die Öffentlichkeit im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne um Unterstützung. Und siehe da: „Die Resonanz übertraf unsere Erwartungen“, freut sich Lensing. So kam schon ein ordentlicher Betrag zusammen, den sie für die Platte letztlich benötigen. Das Crowdfunding-Projekt, das bis zum 15. März noch läuft, verbanden die zwei sogar mit spannenden Marketing-Ideen. So erwartet einige Spender, wenn es wieder erlaubt ist, ein exklusives Privatkonzert mit einem Kochabend. Mehr über Hendrik Lensing, das Crowd-funding-Projekt und die Bestellmöglichkeit der Platte gibt´s im Internet.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7821482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker