107 Fünftklässler am Anton
„Das ist eine Punktlandung“

Lüdinghausen -

107 Mädchen und Jungen bilden ab August den neuen fünften Jahrgang am St.-Antonius-Gymnasium. Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt spricht von einer „Punktlandung“.

Freitag, 26.02.2021, 18:00 Uhr
Elisabeth Hüttenschmidt leitet das „Anton“.
Elisabeth Hüttenschmidt leitet das „Anton“. Foto: privat

Mit großer Zufriedenheit blickt Elisabeth Hüttenschmidt auf die Anmeldewoche für die Fünftklässler am St.-Antonius-Gymnasium zurück. 107 Mädchen und Jungen werden ab August die Schule besuchen – noch einmal zwei mehr als im vergangenen Jahr. „Das ist eine Punktlandung“, erklärte die Schulleiterin. 28 Kinder haben sich für den für den bilingualen Zweig entschieden. Insgesamt werden vier Klassen gebildet.

60 der neuen Anton-Schüler kommen aus der Steverstadt, jeweils 20 aus Ascheberg und Olfen sowie sieben aus Nordkirchen, berichtete Hüttenschmidt. Das Ergebnis freue sie umso mehr, da es auch am Anton – wie den anderen weiterführenden schulen – wegen der Corona-Pandemie keinen „Tag der offenen Tür“ habe geben können. Dieser sei digital angeboten und von vielen gut genutzt worden. Natürlich habe sie im Vorfeld auch Einzelgespräche mit Eltern und Kindern geführt – mal per Videokonferenz, aber auch in direktem, coronakonformem Kontakt. Ebenso seien die Anmeldungen in dieser Woche abgelaufen. 15 Eltern hätten ihre Kinder per digitalem Kontakt angemeldet.

Hüttenschmidt sagte mit Blick auf die Anmeldezahlen an den drei weiterführenden Schulen der Stadt: „Das läuft super.“ Das Cani bildet drei Eingangsklassen, die Sekundarschule fünf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker