Corona-Schutz: Erste Schulen mit Lüftungsgeräten ausgestattet / Kindergärten gehen bisher leer aus
Antrag reicht – das Land zahlt

Lüdinghausen -

Im vergangenen Herbst legte das Land NRW einen Fördertopf über 50 Millionen Euro zur Anschaffung von Lüftungsgeräten in Schulen auf. Die WN wollten wissen, was davon bisher in Lüdinghausen angekommen ist. Von Christian Besse
Donnerstag, 04.03.2021, 07:54 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.03.2021, 07:54 Uhr
Das St.-Antonius-Gymnasium (Foto) und die Turnhalle der Ostwallschule sind bisher die einzigen schulischen Gebäude, in denen Lüftungsgeräte installiert worden sind.
Das St.-Antonius-Gymnasium (Foto) und die Turnhalle der Ostwallschule sind bisher die einzigen schulischen Gebäude, in denen Lüftungsgeräte installiert worden sind. Foto: ae
Seit der (Teil-)Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen Anfang vergangener Woche ist das Thema Lüftungssysteme wieder in den Fokus gerückt. Die WN-Lokalredaktion hat nachgefragt, ob und inwieweit die Schulen und Kitas in Lüdinghausen mit den Anlagen zur zusätzlichen Abwehr von Aerosolen ausgestattet sind. Die Stadt Lüdinghausen hat insgesamt fünf Lüftungsgeräte für ihre Einrichtungen installieren lassen – drei für das St.-Antonius-Gymnasium und zwei für die Turnhalle der Ostwallgrundschule. Die Schulleitungen hatten die Geräte beantragt. Man könne davon ausgehen, dass die Leitungen der anderen von der Stadt getragenen Schulen bis jetzt keinen zwingenden Bedarf an dem Einbau der Geräte sähen, erklärte Anja Kleykamp, Pressesprecherin im Rathaus.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7848221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker