Gelungene Integration
Flüchtling Ramesh Mohamedi ist „ein toller Typ“

Seppenrade -

Ramesh Mohamedi, damals bei seiner Flucht 16 Jahre alt, ist ein gutes Beispiel, wie eine Integration in eine völlig andere Welt funktioniert hat. Der SV Fortuna hat einen großen Teil dazu beigetragen, damit er sich sprachlich, sportlich und beruflich in der neuen Umgebung zurecht findet. Heute spielt er im Kader der ersten Mannschaft. Von Michael Beer
Dienstag, 09.03.2021, 08:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.03.2021, 08:12 Uhr
Ramesh Mohamedi (li.) und sein Chef Lars Heimann
Ramesh Mohamedi (li.) und sein Chef Lars Heimann Foto: Leon Sicking/Michael Beer
Ramesh Mohamedi, im Norden von Afghanistan geboren, im Iran aufgewachsen, war einer der ersten jungen Flüchtlinge, die nach ihrer langen Flucht im Dezember 2015 unter Betreuung des DRK im Josefshaus eine neue Bleibe fanden. Mohamedi, damals 16 Jahre alt, ist ein gutes Beispiel, wie eine Integration in eine völlig andere Welt funktioniert hat. Der SV Fortuna hat einen großen Teil dazu beigetragen, damit er sich sprachlich, sportlich und beruflich in der neuen Umgebung zurecht findet. „Ohne die Fortunen hätte ich das Erreichte nicht geschafft. Sie haben sich von Anfang an sehr um mich gekümmert und mich unterstützt“, sagte er. Zusammen mit seiner Schwester und deren Mann, die heute in Berlin leben, habe er 2015 die Flucht gestartet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7856631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7856631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker