„Zentrum für Zauberkunst“ sucht neue Bleibe
Dafür haben die Magier keinen Trick

Lüdinghausen/Appelhülsen -

Die beiden Magier Michael Sondermeyer und Uwe Schenk suchen für ihr „Zentrum für Zauberkunst“ eine neue Bleibe. Seit zehn Jahren sitzen sie im Gewerbegebiet Appelhülsen. Jetzt wollen sie zurück nach Lüdinghausen – „in ein historisches Gemäuer“. Von Peter Werth
Samstag, 20.03.2021, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.03.2021, 08:00 Uhr
Michael Sondermeyer (l.) und Uwe Schenk suchen ein neues Quartier für ihre „Stiftung Zauberkunst“ samt angeschlossenem Museum. Wunschziel wäre eine Rückkehr nach Lüdinghausen.
Michael Sondermeyer (l.) und Uwe Schenk suchen ein neues Quartier für ihre „Stiftung Zauberkunst“ samt angeschlossenem Museum. Wunschziel wäre eine Rückkehr nach Lüdinghausen. Foto: Peter Werth
Michael Sondermeyer und Uwe Schenk sind Experten in Sachen Zauberei – in Theorie wie in Praxis. Aber alles können die beiden Magier dann doch nicht herbeizaubern. Denn das, was sie suchen, ist nicht so einfach. „Wir suchen Platz für unser Zentrum für Zauberkunst und das dazugehörige Museum“, sagt Sondermeyer, der seit 1978 als Profi seinem Publikum magische Momente beschert. Optimal wäre ein Ort, der einen historischen Hintergrund hat, ergänzt Schenk. Und: „Wir wollen zurück nach Lüdinghausen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7875987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7875987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker