Sekundarschul-Umbau in Lüdinghausen geht voran
Kartons werden ausgepackt und Mobiliar steht bereit

Lüdinghausen -

Die Arbeiten zur Umgestaltung der Sekundarschule laufen weiter. Derzeit läuft der Umzug von Verwaltung und Schulleitung in die Räume der ehemaligen Hauptschule.

Dienstag, 13.04.2021, 18:02 Uhr aktualisiert: 13.04.2021, 18:10 Uhr
De
De Foto: Stadt Lüdinghausen

Ein weiterer großer Schritt zur Umgestaltung der Sekundarschule sei getan, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Derzeit zieht die Verwaltung ins Erdgeschoss der ehemaligen Hauptschule um. Dort wurden im ersten Bauabschnitt die Büros für die Schulleitung und das Sekretariat geschaffen. Das Mobiliar ist bereits an Ort und Stelle.

Wenn die letzten Kartons ausgepackt seien, könne es richtig losgehen. „Die Kaffeemaschine steht schon bereit“, scherzt Schulleiter Mathias Pellmann . „Im Ernst – ich freue mich sehr darüber, dass alles nach Zeitplan gelaufen ist und denke, wir werden uns hier sehr wohlfühlen.“ Entlang des Flurs befinden sich weitere Räume für die Schulleitung, Teeküchen, ein Kopierraum und ein großer Besprechungsraum.

Im Gebäuderiegel der ehemaligen Verwaltung im ersten Obergeschoss wurden nun Klassenzimmer eingerichtet. Der erste Bauabschnitt ist somit abgeschlossen. Zuvor wurden bereits die Technikräume und die Mensa erneuert. Der Neubau mit Sporthalle und naturwissenschaftlichen Räumen wurde im Herbst vergangenen Jahres eingeweiht.

Sieben Bauabschnitte bis 2023 geplant

„Die Umgestaltung der Sekundarschule ist ein riesiges und zugleich enorm wichtiges Projekt für unsere Stadt“, wird Bürgermeister Ansgar Mertens in dem Pressetext zitiert. „Alle Arbeiten werden eng zwischen Bauleitung, Architekt, dem städtischen Gebäude- und Immobilienmanagement sowie der Schulleitung abgestimmt, damit wir allen Anforderungen an eine moderne Schule gerecht werden.“

In sieben Bauabschnitten wird das Gebäude bis zum Sommer 2023 zu einem modernen Schulkomplex zusammenwachsen. Alle Gebäudeteile werden durch die Montage von Aufzügen und Treppenlifts barrierefrei erschlossen. Künftig werden die Räume einer Fachrichtung zusammengelegt. „Dies gibt der großen Schule eine einheitliche Struktur“, erklärt der Beigeordnete Matthias Kortendieck. „Die Umgestaltungsmaßnahme ist eine wichtige Investition in die Bildung unserer Jugend.“

Die nächsten beiden Bauabschnitte konzentrieren sich auf das Gebäude der ehemaligen Hauptschule und sollen bis zum Schulhalbjahreswechsel Anfang 2022 abgeschlossen sein. Im Anschluss gehen die Arbeiten im Gebäudetrakt der ehemaligen Realschule weiter. „Es ist ein richtiges Mammutprojekt, aber ich freue mich nach wie vor darüber, es als Schulleiter begleiten zu dürfen und zu sehen, wie es sich immer weiter entwickelt“, so Pellmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker