Jäger und Landwirte engagieren sich gemeinsam für das Tierwohl
Kitz-Rettung aus der Luft

Lüdinghausen -

Wenn Stephan Niesert die Drohne in rund 15 Metern Höhe kreisen lässt, dann geht es immer ums Tierwohl. Ab Mai wird er auf den Feldern rund um Lüdinghausen damit im Einsatz sein, um Rehkitze bei der Wiesenmahd vor dem Tod durch schwere Traktoren und Mähgeräte zu retten. Von Ann-Christin Frank
Mittwoch, 28.04.2021, 07:50 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 28.04.2021, 07:50 Uhr
Max Schrooten (l.) vom Hegering Ascheberg bildet mit Stephan Niesert vom Hegering Lüdinghausen ein Rehkitz-Rettungsteam.
Max Schrooten (l.) vom Hegering Ascheberg bildet mit Stephan Niesert vom Hegering Lüdinghausen ein Rehkitz-Rettungsteam. Foto: acf
Wenn Jäger Stephan Niesert derzeit seine Drohne steigen lässt, dann passiert das aus Übungszwecken im Dienste des Tierwohls. Denn: Die Ricken sind hochträchtig und für sie beginnt spätestens Anfang Mai die Setzzeit, in der sie ihre Kitze bekommen. Dann startet vielerorts in Lüdinghausen auch die Wiesenmahd. Hierbei kommen dann die neuen Drohnen zum Einsatz.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7938350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7938350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker