Keine Verkehrsberuhigung an der Ascheberger Straße in Lüdinghausen
Tempo 50 wird wohl bleiben

Lüdinghausen -

Verkehrsberuhigende Maßnahmen an der Ascheberger Straße wird es wohl vorerst nicht geben. Die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Coesfeld sieht dazu keine Veranlassung. Das wurde im Ausschuss für Umwelt, Bauerschaften, Klima und Mobilität am Dienstagabend deutlich. Von Peter Werth
Donnerstag, 29.04.2021, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 29.04.2021, 06:00 Uhr
Mit verkehrsberuhigenden Maßnahmen auf der Ascheberger Straße wird es wohl vorerst nichts. Tempo 50 in diesem Bereich hält etwa die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Coesfeld für angemessen.
Mit verkehrsberuhigenden Maßnahmen auf der Ascheberger Straße wird es wohl vorerst nichts. Tempo 50 in diesem Bereich hält etwa die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Coesfeld für angemessen. Foto: Peter Werth
Der Unmut der Anwohner an der Ascheberger Straße währt schon länger. Im September 2020 schließlich stellten sie einen Bürgerantrag, in dem sie neben der Ausweisung als Tempo-30-Zone weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen fordern. Dazu gehört auch ein Durchfahrverbot für Lkw. Zudem fordern sie eine Querungshilfe in Höhe der Einmündung Von-Galen-Straße. Mit diesen Forderungen beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschuss im Dezember und verwies das Anliegen an den Kreis Coesfeld als zuständige Straßenverkehrsbehörde.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7940103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7940103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker