8500 Quadratmeter großer Acker soll Artenvielfalt fördern
Hafer und Blumen

Lüdinghausen -

Auf einem 8500 Quadratmeter großen Acker soll die Artenvielfalt gefördert und Lebensraum für viele Vögel und Insekten geschaffen werden. Dazu wurden nun Hafer, Wildkräuter und eine Blühmischung ausgesät.

Freitag, 30.04.2021, 18:08 Uhr aktualisiert: 30.04.2021, 18:10 Uhr
Hoffen auf blühende Pflanzen nach der Aussaat: Heinz Altenbockum (von links), Greta Pröbsting, Herbert Franke und Max Pröbsting.
Hoffen auf blühende Pflanzen nach der Aussaat: Heinz Altenbockum (von links), Greta Pröbsting, Herbert Franke und Max Pröbsting. Foto: privat

Heinz Altenbockum , Max Pröbsting mit seiner Tochter Greta und Herbert Franke haben sich in dieser Woche getroffen, um eine von der Kirchengemeinde St. Felizitas zur Verfügung gestellte Fläche zu bestellen. Der 8500 Quadratmeter große Acker soll die Artenvielfalt fördern und Lebensraum für viele Vögel und Insekten bieten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Projekt läuft seit dem vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit Herbert Franke, der die Fläche gepachtet hat. 2020 wurde auf der Fläche Hafer angebaut und auf Düngung und Pflanzenschutz verzichtet. Ein großer Abstand zwischen den Saatreihen ließ Platz für Wildkräuter. Da auf eine Ernte verzichtet wurde, stellte der Hafer den Singvögeln eine gut angenommen Nahrungsquelle für den Winter, heißt es weiter.

Aufgrund dieses Erfolges entschloss sich der Landwirtschaftsausschuss, das Projekt zu wiederholen. Neben dem Hafer sind auch Sonnenblumen, Lupinen und eine Blühmischung mit ausgesät. Diese blühenden Pflanzen sollen, neben den Wildkräutern, das Nahrungsangebot für Insekten erweitern. Die Beteiligten hoffen, dass die Saat gut aufgehe und die Fläche wieder eine Bereicherung werde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7944083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker