Nottuln
„Können alle auf 2007 stolz sein“

Freitag, 27.06.2008, 09:06 Uhr

Nottuln - Jürgen Wüllenweber freute sich am Mittwochabend, dass kurz vor dem EM-Halbfinalspiel rund 60 Personen den Weg in die von-Aschebergsche Kurie gefunden hatten. „Wir werden rechtzeitig fertig“, versprach der 1. Vorsitzende zu Beginn der Mitgliederversammlung des Sportvereins DJK Grün-Weiß-Nottuln.

Kassenwart Helmut Geng berichtete über den Kassenstand und nannte die Planzahlen für das laufende Jahr. Kassenprüfer Uwe Brummerloh war nicht zur Versammlung erschienen. Die Anwesenden beschlossen, dass der Kassenprüferbericht in der Geschäftsstelle ausgelegt werden solle und entlasteten den Vorstand vorbehaltlich.

Wüllenweber übernahm den Bericht des Geschäftsführers Wolfgang Rott, der sich wegen einer Dienstreise entschuldigt hatte. Seine vorbereiteten Folien gaben den Anwesenden Aufschluss über die Bestandszahlen der Abteilungen. Außerdem hatte er die Bitte geäußert, dass die Mitglieder dem Verein ihre E-Mail-Adressen mitteilen sollten, damit Informationen des Vereins an möglichst viele Mitglieder per Internet übermittelt werden können.

Für seinen Rechenschaftsbericht hatte der 1. Vorsitzende wichtige Überschriften der letzten zwölf Monate aus den Westfälischen Nachrichten zusammengestellt. Als erstes konnten da die Anwesenden lesen: „Lukas Prehm ist Deutscher Meister“. Zahlreiche Erfolge waren nachzulesen bis hin zu den „Botschaftern der Gemeinde“, ein Zitat von Bürgermeister Peter Amadeus Schneider zu den Landesliga-Fußballern, die den Aufstieg in die Westfalenliga geschafft haben.

Danach sprach Wüllenweber das Thema Hallennutzungsgebühren an. „Das waren schwierige Gespräche, nach denen alle Beteiligten am Ende einigermaßen zufrieden sein konnten.“

„Wir können alle auf das Jahr 2007 stolz sein“, schloss der Vorsitzende seinen Bericht und bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen, die dazu beigetragen haben.

Zur Sportstättensituation meinte Wüllenweber, dass er hoffe, dass in etwa vier Wochen das laufende Verfahren mit einem Vergleich abgeschlossen werden könne. Er bedankte sich beim Beigeordneten Klaus Fallberg für die Unterstützung, die dieser und auch der Bürgermeister dem Sportverein gewährt hätten.

Danach gab er bekannt, dass der Vorstand eine Änderung der Mitgliedsbeiträge ab 2009 für nötig halte. Die Anwesenden gaben ihre Zustimmung für eine Anhebung des Grundbeitrags für Einzelpersonen und Familien um 50 Cent pro Monat und die Anhebung des Höchstbeitrags von 200 auf 215 Euro.

Sigrid Bürger bat darum, Informationen vom Vereinsgeschehen umgehend an sie weiterzuleiten, damit sie die Homepage auf dem aktuellen Stand halten könne. „50 bis 100 Leute klicken pro Tag die Homepage an“, berichtete sie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/529942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698241%2F698272%2F
Nachrichten-Ticker