Nottuln
Herma Kennel: Eine erschütternde Geschichte

Mittwoch, 29.10.2008, 22:10 Uhr

Nottuln - Herma Kennel ist vielseitig talentiert und als Malerin wie als Schriftstellerin erfolgreich. 2003 war die aus Pirmasens stammende, 1944 geborene Schriftstellerin in Nottuln, um aus ihrem damals aktuellen Roman "Bergers Dorf" zu lesen. Jetzt dürfen sich die Literaturfreunde auf ein Wiedersehen mit ihr freuen: Auf Einladung der Stiftsbuchhandlung Maschmann kommt Herma Kennel am 12. November (Mittwoch) erneut nach Nottuln, um hier aus ihrem aktuellen Roman "Die Welt im Frühling verlassen" zu lesen.

Auch in ihrem neuen Werk greift Kennel ein Tatsachenereignis aus der Geschichte des "Protektorats Böhmen und Mähren " sowie des tschechischen Widerstands auf:

August 1944. Junge tschechische Zwangsarbeiter fliehen aus Wien, um in Mähren mit Gleichgesinnten eine Widerstandsgruppe aufzubauen. Die 21-jährige Bozena, angestellt im Arbeitsamt einer Kleinstadt, fälscht Arbeitsbücher für die Mitglieder: Sie sollen damit bei Kontrollen der Gestapo unverdächtig bleiben. Bozena fälscht auch das Arbeitsbuch für Jaroslav – bald schon verlieben sich beide ineinander. Die Partisanengruppe führt einen verzweifelt einsamen Kampf gegen die Übermacht von SS und Staatspolizei im Protektorat. Als zugesagte Waffenlieferungen aus England ausbleiben, überfallen die jungen Männer nach Absprache mit den Gendarmen tschechische Gendarmeriestationen: Sie hoffen, so an Waffen zu gelangen. Dabei geraten sie jedoch ins Visier der Gestapo. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf . . .

Herma Kennel hat es wieder geschafft, einen erschütternden Tatsachenroman über Zivilcourage, Kampf und Verrat, aber auch die Geschichte einer Liebe zweier Menschen in Zeiten des Krieges zu schreiben. Die Neue Zürcher Zeitung kommentierte: "Verzweifelt ist der Kampf der Partisanen, den Herma Kennel in einer lapidaren Sprache schildert. Topografisch und historisch bis ins Detail genau, hebt sich die Erzählung weit ab von dem, was ein Roman gemeinhin ist. ´Die Welt im Frühling verlassen´ ist ein unsentimentales, eindringliches Dokument."

Die Autorenlesung mit Herma Kennel beginnt am 12. November (Mittwoch) um 20 Uhr in der Stiftsbuchhandlung Maschmann. Der Eintritt kostet vier Euro. Reservierungen/Kartenvorverkauf sind möglich unter Telefon 0 25 02/ 10 66.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/524332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698241%2F698249%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker