Nottuln
Einkaufen mit dem Bürgerbus

Samstag, 12.09.2009, 09:09 Uhr

Nottuln - Das Projekt einer Studentengruppe der Technischen Universität Dortmund zur Situation der Älteren in Nottuln und Schapdetten (wir berichteten) wird nun ein Thema im Bürgerbusverein Nottuln werden. Geschäftsführer Leo Broloer kündigte am Freitag an, dass sich der Vorstand in seiner Sitzung am Dienstag (15. September) mit den Aussagen der Studie zum Thema ÖPNV befassen werde.

Einiges, wie zum Beispiel eine geänderte Linienführung zu den Nottulner Discountern, ist bereits in der konkreten Planung und soll mit dem Fahrplanwechsel im Januar 2010 umgesetzt werden, berichtete der Bürgerbusverein. Durch die Änderung der bisherigen Linie „32“ (Fasanenfeld, Nottuln-Süd) in eine Anbindung von Havixbeck und Tilbeck an Nottuln wird die Verbindung Nottuln-Schapdetten-Appelhülsen und zurück um einen „Schlenker“ über die Oststraße zu den Discountern erweitert. Hierdurch besteht die Möglichkeit, mit dem Bürgerbus zu den Einkaufspunkten in Nottuln zu gelangen und von dort aus auch den Rückweg anzutreten.

„Eine höhere Taktfrequenz, wie in der Untersuchung gewünscht, kann es leider nicht geben“, erklärt der Bürgerbusverein. Es müsse bei der bisherigen Anzahl von Fahrten bleiben, da der Bürgerbus werktags von 7 bis nach 19 Uhr ausgelastet sei. Sondereinkaufsfahrten mit „Einkaufsbegleitung und Lieferservice“, wie von Bürgern in der Befragung gewünscht wurde, seien mit dem bisherigen Konzept nicht machbar. Der Bürgerbus sei an eine vorgegebene Fahrtstrecke und an einen Fahrplan gebunden. Ob zu den bisherigen Fahrtagen hinaus an Samstagen ein Angebot gemacht werden könne, muss mit der RVM geprüft werden. Auf alle Fälle wären hierzu weitere ehrenamtliche Fahrer und Begleiter notwendig, die der Verein derzeit nicht hat.

Nochmals erörtert werden soll der Wunsch nach einer Monatskarte. Sie sei in dem bisherigen Tarifkonzept nicht vorgesehen und bedürfe einer Genehmigung der Behörden. „Die bisherigen Erfahrungen haben aber gezeigt, dass bislang nur die Schülerinnen und Schüler aus Appelhülsen (nach Schapdetten) den Bür­gerbus so regelmäßig nutzen, dass sich eine Monatskarte für den Nutzer rechnen würde“, schildert er Bürgerbusverein.

Der Bürgerbus habe eine wichtige Funktion in der Verbindung der Ortsteile untereinander und zu Nottuln, und sei auch flexibel genug, um auf Wünsche der Bürger einzugehen. „Wünschenswert ist es, wenn sich noch mehr ehrenamtliche Fahrer finden ließen, die zwei- oder dreimal im Monat den Fahrdienst übernehmen können“, wirbt der Bürgerbusverein. Interessenten wenden sich an Leo Broloer, ' 01 78/5 08 56 96, der für weitere Informationen zur Verfügung steht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/453856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698155%2F698188%2F
Mit Stichverletzungen ins Krankenhaus
Die Polizei wurde zu einer Messerstecherei gerufen.
Nachrichten-Ticker