Nottuln
(Fast) rund um die Uhr

Montag, 16.08.2010, 17:08 Uhr

Havixbeck - „Land unter“ in Duisburg : Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Gelände des Industrieparks Nord führten heftigste Regenfälle zunächst zu einer Unterbrechung und schließlich erstmals zum vorzeitigen Abbruch des Wettbewerbs. Das Wasser stand zu diesem Zeitpunkt auf einigen nicht umfahrbahren Streckenabschnitten so hoch, dass es bis zur Radachse reichte. Ein Befahren war unmöglich geworden. „Das ist kein Rennen mehr, das ist ein Kampf gegen Pe­trus“ meinte Robin Chromik vom Bike-Team Baumberge (BTB), das mit einigen Fahrern in Duisburg an den Start gegangen war.

Chromik hatte soeben seine Runde auf der gut sieben Kilometer langen Strecke absolviert, die er unmittelbar nach Beginn des Wolkenbruchs in Angriff genommen hatte. Nur kurze Zeit später stoppte die Rennleitung gegen 8.30 Uhr alle Fahrer. Alle Teams wurden mit den Zeiten und Runden gewertet, die sie bis dahin in gut 19,5 Stunden Fahrzeit bis zur Unterbrechung erzielt hatten.

Mit einem Vierer-Mixed- und einem Achter-Team waren zwei BTB-Mannschaften am Start. Lukas Holtkamp hatte mit seinem Halterner Teamkameraden Marcel Pöter , Markus Chros und Luisa Möser eine junge, aber rennerfahrene Truppe zusammengestellt und einen Podiumsplatz im Visier. Und die „jungen Wilden“ gaben von Anfang an kräftig Gas, Lukas Holtkamp gelang in 14:45 Minuten sogar die absolut schnellste Zeit aller Fahrer auf der noch ungekürzten Originalrunde. Kurzzeitig lag seine Mannschaft sogar an erster Position, musste sich dann aber doch erneut - wie schon 2009 - dem „Team Herzlichst Zypern“ geschlagen geben. Mit 69 gefahrenen Runden nach 19:26:28 Stunden Fahrzeit sicherten sich die Baumberger aber immerhin den zweiten Platz. Zudem hätten sie den Titel „Meister der Fairness“ verdient, da sie im Gegensatz zu fast allen anderen Vierer-Mixed-Teams, in denen mindestens eine Frau dabei sein musste, ihre Fahrerin nahezu gleich viele Runden wie ihre männlichen Team-Kameraden fahren ließen.

Das Achter-Team hatte schon unmittelbar vor dem Start Probleme. Zwei Havixbecker Fahrer waren kurzfristig ausgefallen und konnten nicht mehr komplett ersetzt werden. Die Kerntruppe um Robin Chromik, Thomas Kellner, Klaus Löbbert, Christoph und Michael Oberste-Wilms sowie Michael Stracke erhielt zwar am Samstag zunächst noch Unterstützung durch zwei Gastfahrer, musste aber ab Einbruch der Dunkelheit als Sechser-Team bestehen. Doch weder dadurch noch durch den ab Mitternacht einsetzenden Nieselregen ließen die Havixbecker sich aufhalten, und so hatten sie bis zum Rennabbruch in 19:31:41 Stunden immerhin 59 Runden geschafft, womit sie den 41. Platz unter 81 Achter-Teams errangen.

Neben der Unterstützung durch Familie und Freunde konnten die BTB-Fahrer sich vor allem auf die Hände von Mike „the Mechanic“ Fehmer und Physiotherapeut Andreas Botschkowski verlassen, die wieder einmal ganze Arbeit leisteten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/162834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698101%2F698111%2F
Nachrichten-Ticker