Show mit Witz und Klasse
Chorus Cantemus lud zu einem „Bistro der Harmonien“ ein

Appelhülsen -

Bereits bevor der Vorhang im „Bistro der Harmonien“ im Bürgerzentrum in Appelhülsen fiel, ließ es sich dort gut aushalten. Zahlreiche Gäste bevölkerten am Freitagabend die dekorierten Tische, plauderten bei guter Atmosphäre und genossen ihren Feierabend. Doch dann der Schock: Kellner Benedikt Voss betritt die Bühne und verkündet in unsicherem Ton, dass der gebuchte Moderator ausfalle. Mit seinem Kollegen Niclas Delcour übernimmt er dann aber doch widerwillig die Moderation und der Abend kann beginnen.

Sonntag, 23.10.2011, 14:10 Uhr

Kurz nach dieser Einlage begann der Abend dann auch wirklich. Den Anfang machte der Chorus Cantemus unter der Leitung von Thomas Drees . Den Abend über überzeugte der Chor mit vielen Liebesliedern aus allen Epochen. Dabei war zum Beispiel ein Lied von Brahms, aber auch von den Wise Guys oder „Stand by your man“. Deutlich anzumerken war dem Chor die große Klasse, die Thomas Drees in über 20 Jahren der Chorgeschichte jedem Sänger antrainiert hat.
Weitaus weniger ernst, aber musikalisch genauso hochqualitativ waren die ersten Gäste, denn mit den acht Männern von „Good Vibrations“ stand eine A-Capella-Gruppe aus Albachten auf der Bühne, die mit witzigen Texten und schwungvollen Rhythmen überzeugen konnte. Stücke wie „Caprifischer“ oder „Rote Lippen soll man küssen“ entwickelten sich schnell zu Stimmungsmachern und vermittelten einen guten Gegensatz zu den teilweise doch ernsteren Liedern des Chorus Cantemus.
Spätestens als die Moderatoren Delcour und Voss den Song „Caprifischer“ mit Angel und Capri-Sonne erklärten, war wohl jedem Besucher klar, dass die beiden von Anfang an eingeplant waren und zum launigen Moderieren eingeplant waren. So wurde aus einem typischen Chorauftritt eine unterhaltsame Musikshow, gleichermaßen unterhaltsam und musikalisch anspruchsvoll.
Dass es anspruchsvoll blieb, das war auch Sopranistin Maike Delcour zu verdanken, denn sie zog mit ihren Soloauftritten, bei denen sie sowohl mit einem Mozart-Werk als auch mit Pop-Titeln glänzen konnte.
Mit Blick auf das Publikum, das aus dem ganzen Kreis Coesfeld zusammensetzte und das Bürgerzentrum so gut füllte, dass es die Arbeit der Kellner enorm erschwerte, freute sich Chorleiter und Organisator Thomas Drees, „dass das Bistro so gut angenommen“ werde. Zwar hatten sie diese Form der Abendunterhaltung zum ersten Mal ausprobiert, Spaß hatte es aber allen gemacht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/34915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698022%2F698034%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker