Pfadfinder starten Spenden-Kampagne
Mit Optimismus auf dem Weg

Nottuln -

Der Weg ist weit, das Ziel ist ambitioniert. Die Pfadfinder wollen ein neues Vereinsheim bauen und brauchen dafür 70 000 Euro an Spenden. Dafür haben sie jetzt eine Kampagne gestartet.

Montag, 23.04.2012, 18:04 Uhr

Pfadfinder starten Spenden-Kampagne : Mit Optimismus auf dem Weg
Matthias Schiewerling, Vorsitzender Foto: Benedikt Falz

Das Dach ist undicht, der Boden ebenfalls, es gibt weder Heizung noch Dämmung, im Winter frieren die Leitungen ein, die sanitären Anlagen verdienen ihren Namen kaum – die Nottulner Pfadfinder vom Stamm St. Georg sind um ihr Vereinsheim kaum zu beneiden. Der alte Container, in den 90er-Jahren als Übergangslösung aufgestellt, ist komplett marode und für den Stamm nicht mehr tragbar. Im Winter kann man ihn sowieso kaum gebrauchen, und außerdem gibt es keinen Platz für Material. Kurz gesagt, die DPSG Nottuln braucht ein neues Heim für ihre Aktivitäten, doch das kostet eine Menge Geld.

Zur Finanzierung eines neuen Vereinsheims auf dem Scoutland Yard haben die Pfadfinder deshalb am Sonntag offiziell eine Spendenkampagne ins Leben gerufen, mit der die nicht unbeträchtliche Summe von 70 000 Euro aufgebracht werden soll, mit der dann das Haus gebaut werden könnte.

Die Ziele: Der Pfadfinderstamm braucht ein ganzjährig nutzbares Quartier, nicht nur für sich selbst. „Wir werden auch in Zukunft das Scoutland Yard für andere Vereine öffnen, die Platz brauchen“, erläuterte Matthias Schiewerling , der dem Trägerverein der Nottulner Pfadfinder vorsteht. Ein anderer Aspekt war für ihn noch wichtiger: „Wir wollen einen Platz, an dem man sich wohlfühlt, den man gerne besucht.“

Danach zeigte Schiewerling, wie das neue Heim aussehen soll. Ein Waschraum, Toiletten, eine Küche, ein großer Saal und eine Terrasse sind geplant. Daneben befindet sich ein Geräte- und Materiallager, das bereits in Eigenleistung fertiggestellt worden ist.

Klar ist: Der Stamm braucht viel Unterstützung, und zwar auf dreifache Weise: Gespendet werden können Geld, Materialien und Hilfe. Neben den Geldspenden nehmen die Pfadfinder auch Baumaterialien an, die sie dann nicht selbst kaufen müssen. Außerdem freuen sie sich über jegliche fachkundige Hilfe beim Bau des Heims.

Matthias Schiewerling und der Stammesvorsitzende Markus Schürkötter zeigten sich trotz der Höhe der Summe zuversichtlich, diese zu bekommen, auch wenn sie zugeben mussten, dass ein solch großes Projekt bislang noch nie durchgeführt worden ist. Der erste der drei Bauabschnitte, der Rohbau, soll noch in diesem Jahr begonnen werden und in Eigenleistung bis zum Frühjahr 2013 fertiggestellt werden. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg.

Wer spenden möchte, kann dies tun auf das Konto des DPSG-Trägervereins St. Martin Nottuln, Nr. 367 424 84 bei der Sparkasse Westmünsterland, BLZ 401 545 30.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/708926?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698015%2F703729%2F
Nachrichten-Ticker