Nottulner Spätsommerfest
Ein echtes Genuss-Event

Nottuln -

Kunstbörse, Kirmes und Weinfest – das sind ja gleich drei Dinge auf einmal. Das geht nicht? Und ob! In Nottuln geht das.

Sonntag, 02.09.2012, 12:09 Uhr

Nottulner Spätsommerfest : Ein echtes Genuss-Event
Eine stimmungsvolle Atmosphäre prägt das Nottulner Spätsommerfest. Vor allem das Weinfest stößt auf eine große Resonanz. Am nächsten Wochenende findet das Spätsommerfest 2012 statt. Foto: Dieter Klein

Am kommenden Wochenende (8. und 9. September) ist in der Baumberge-Gemeinde richtig was los.

Kirmes

Die „Kleine Kirmes“, wie sie im Volksmund genannt wird, läuft sogar über drei Tage: Samstag (8. September) von 15 bis 23 Uhr, Sonntag (9. September) von 11 bis 23 Uhr und am Montag (10. September) noch einmal von 14 bis 22 Uhr. 16 Schausteller sind im historischen Ortskern vertreten, unter anderem natürlich der Autoscooter und ein Kinderkarussell. Auf dem Kirchplatz wird der Musikexpress stehen. Bei Hunger oder Lust auf Süßes finden die Besucher den Pizzastand, eine Schlemmerhütte, gebrannte Mandeln und andere Köstlichkeiten.

Den Kirmesmontag haben die Schausteller zum „Familientag“ ausgerufen. An diesem Tag bieten die Fahrgeschäfte für Familien ermäßigte Fahrpreise an.

Weinfest

Gleichzeitig mit der Kirmes fällt auch der Startschuss zum Ausschenken edler Rebensäfte im Hanhoff. Am Samstag (8. September) beginnt um 15 Uhr das Weinfest 2012. Fünf Winzer aus der Pfalz, von Nahe und Mosel kredenzen ihre Weine, ein örtlicher Weinanbieter präsentiert sein umfangreiches Weinsortiment. Aber auch an alkoholfreie Getränke sowie das leibliche Wohl der Gäste ist gedacht. Das Café Longinus und der Förderverein der Liebfrauen-Realschule übernehmen die Bewirtung.

Die Weinfestorganisatoren der Gemeinde haben zudem ein musikalisches Rahmenprogramm vorbereitet. Am Samstag spielt ab 18 Uhr die Blasmusikvereinigung Nottuln . Ein Höhepunkt des Abends ist der Auftritt der Band „Banda Mobilé“. Das Ensemble wurde 2010 vom Münsteraner Saxofonisten und Komponisten Joachim Wirmer gegründet. Inspiriert vom argentinischen Tango entstand ein mitreißendes Programm bestehend aus Tango, Milonga und Vals. Parallel zum Weinfest findet um 19 Uhr das Lambertussingen des Heimatvereins im Rathaus-Innenhof statt.

Am Sonntag hat das Weinfest seine Tore von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Die Bühne bietet bis 15 Uhr ein „open Stage“, das heißt: Wer gern singen oder musizieren möchte, dem bietet sich auf dem Fest eine Plattform. Ab 15 Uhr spielt dann „Mellodie“, eine junge Musikschulband aus Bad Sassendorf.

Kunstbörse

Die Nottulner Kunstbörse ist das dritte Highlight des quirligen Wochenendes. Am Samstag (8. September) von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag (9. September) von 11 bis 18 Uhr sind in der Alten Amtmannei, auf dem Kastanienplatz und in der von-Aschebergschen Kurie acht Künstler mit ihren Werken vertreten. Am Samstag um 17 Uhr wird die Ausstellung offiziell eröffnet.

Im Obergeschoss der Alten Amtmannei sind Malereien von Joschi Nausch aus Havixbeck, Sabine Lovermann aus Dülmen und vom Nottulner Maler Hans von Lützau zu sehen. Luzia Zipperle präsentiert ihre Malereien und Zeichnungen. Werner Kapuschat aus Bremen hat seine Holzschnitte mitgebracht. In den unteren Räumen ist die Weltenbummlerin Kati Auerswald nicht nur mit ihrer Malerei, sondern auch mit vielen Fotos von ihren zahlreichen Reisen zu sehen.

In der von-Aschebergschen Kurie findet der Besucher die Glasobjekte des Nottulner Künstlers Uli Messing sowie die Drucke und Malereien von Reinhold Gerwert aus Gelsenkirchen. Wenn es das Wetter zulässt, sind auf dem Kastanienplatz Figurenschnitzer Detlef Gießler und noch weitere Glasobjekte von Ulli Messing zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1117850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698015%2F1238847%2F
Nachrichten-Ticker