Der Startschuss ist gefallen
Raiffeisen Steverland ist endgültig zum neuen Standort Beisenbusch umgezogen

Nottuln -

„Das Kontrastprogramm könnte nicht größer sein.“ Welten liegen zwischen den Räumlichkeiten der Raiffeisen Steverland eG am neuen Standort Beisenbusch und denen an der Bahnhofstraße. Das weiß nicht nur Geschäftsführer Albrecht Hogreve, das wissen auch alle Kunden. Seit gestern ist der alte Standort Vergangenheit. Die Raiffeisen ist endgültig an den Beisenbusch umgezogen.

Montag, 15.10.2012, 19:10 Uhr

Der Startschuss ist gefallen : Raiffeisen Steverland ist endgültig zum neuen Standort Beisenbusch umgezogen
Ein zehnköpfiges Tankstellenteam – im Bild sind dessen Leiterin Eva-Maria Lohmann (2. v. l.) sowie drei ihrer Mitarbeiterinnen, Martina Völker (l.), Ricarda Wilkens (r.) und Gabi Konert (hinten), zu sehen – kümmert sich ums Tanken, den Shop und die Bistro-Restauration. Foto: Frank Vogel

„Das Kontrastprogramm könnte nicht größer sein.“ Welten liegen zwischen den Räumlichkeiten der Raiffeisen Steverland eG am neuen Standort Beisenbusch und denen an der Bahnhofstraße . Das weiß nicht nur Geschäftsführer Albrecht Hogreve , das wissen auch alle Kunden. Seit gestern ist der alte Standort Vergangenheit. Die Raiffeisen ist endgültig an den Beisenbusch umgezogen.

Gegen Mittag wurden die Zapfsäulen an der Tankstelle „scharfgeschaltet“. Hier können die Kunden ab sofort rund um die Uhr – von 23 bis 5 Uhr ist ein Mitarbeiter am Nachtschalter – an vier Lkw-Spuren sowie an vier Pkw-Spuren ihren Benzin-, Diesel- oder Autogasbedarf decken. „Wir haben hier eine große leistungsfähige Tankstelle mit dem Standard eines Autohofes“, betont Hogreve. In unterirdischen Tanks sind rund 400 000 Liter Treibstoffe gelagert. Für die Raiffeisen-Stammkunden gibt es außerdem eine separate Zapfsäulenstelle, an der diese mit ihrer Raiffeisen-Tankkarte am Automaten alle Sorten (bis auf Gas) tanken können.

Auch der 90 Quadratmeter große Tankstellenshop und die Bistro-Restauration (75 Quadratmeter) haben am Montag die Türen erstmals geöffnet. Insgesamt zehn Mitarbeiter sind hier beschäftigt, die Leitung hat Eva-Maria Lohmann. Die Kunden bekommen bei ihnen Zeitungen, Zeitschriften, Straßenkarten, Getränke, Tabakwaren, Snacks sowie Autoartikel vom Getriebeöl bis zum Klarsichttuch. Das Bistro bietet rund 20 Sitzplätze. Einen Happen essen können die Gäste bei gutem Wetter bald auch unter freiem Himmel. „Wir werden draußen Sitzgelegenheiten schaffen“, erklärt Hogreve.

Besonderes Bonbon in Sachen Klimaschutz: „Wir nutzen die Abwärme aus Kühltheke, Kühlräumen und der Kühlung für den Server für unsere Wärmeversorgung“, so der Geschäftsführer.

Aber nicht nur die Tankstelle hat ihren Betrieb aufgenommen. Auch der Agrarbereich und die Verwaltung der Raiffeisen Steverland – mit jeweils fünf Mitarbeitern – sind jetzt am neuen Standort angekommen. Der Umzug der Agrarhandlung war bereits in Etappen vollzogen worden, zunächst war aber nur ein Lagermitarbeiter als „Außenposten“ vor Ort.

Ein gutes Omen – gerade auch im Jahr des 125-jährigen Bestehens – ist die Ernte gewesen: „Wir haben die größte Herbsternte entgegengenommen, die die Raiffeisen jemals hatte“, freut sich Albrecht Hogreve. Da reichten selbst die 4000 Tonnen Lagervolumen der Getreidelagerhalle nicht mehr aus, es mussten Teile der Düngerlagerhalle, die ein Lagervolumen von 1500 Tonnen hat, für das angelieferte Getreide mit genutzt werden. Außerdem wurde einiges auf dem großen Hofgelände ausgelagert.

Zu diesen beiden Hallen kommt die Lagerhalle für Stückgut (600 Quadratmeter) mit dem integrierten Pflanzenschutzmittellager hinzu. „Für beide Gebäude gelten besonders hohe Sicherheitsstandards für wassergefährdende Stoffe“, so Hogreve. Ähnliches gilt auch für den Tankstellenbereich.

Das 5,5-Millionen-Projekt der Raiffeisen Steverland ist damit zunächst abgeschlossen. Je nachdem wie der neue Standort mit seinen Angeboten angenommen wird, sollen später eine Waschanlage und ein Raiffeisenmarkt gebaut werden.

Nach 15-monatiger Bauzeit soll der neue Standort am Wochenende 27. und 28. Oktober jeweils ab 10.30 Uhr mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Mitarbeiter der Raiffeisen Steverland werden allen Interessierten bei Rundgängen die neuen Räumlichkeiten zeigen und erläutern. Außerdem wird ein Rahmenprogramm mit dem Kooperationspartner Aral angeboten. So werden an beiden Tagen ein Torwandschießen mit attraktiven Preisen, eine Hüpfburg für Kinder und Kulinarisches im Bistro geboten. Die Agravis Coesfeld präsentiert darüber hinaus Landmaschinen. Am 28. Oktober spielt die Blasmusikvereinigung Nottuln zum Frühschoppen auf.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1201528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698015%2F1781828%2F
Liveticker: SC Preußen Münster – SG Sonnenhof Großaspach
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SC Preußen Münster – SG Sonnenhof Großaspach
Nachrichten-Ticker