European Energy Award
Gold für Nottuln in Brüssel

Nottuln/Brüssel -

Lohn für den Klimaschutz: Die Gemeinde Nottuln ist am Montagabend (26. November) in Brüssel mit dem European Energy Award in Gold ausgezeichnet worden.

Mittwoch, 28.11.2012, 12:11 Uhr

European Energy Award : Gold für Nottuln in Brüssel
Großer Bahnhof in Brüssel:  Foto: Energieagentur NRW

Großer Augenblick für die Gemeinde Nottuln : Die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard , EU-Kommissar Günther Oettinger und NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel haben am Montagabend die Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde mit dem European Energy Award (EEA) in Gold gewürdigt. Erster stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase, begleitet von Norbert Wienke vom Nottulner EEA-Team, nahm die Auszeichnung für die Gemeinde entgegen.

Bei der Feierstunde in der NRW-Landesvertretung in Brüssel wurden insgesamt 25 europäische Kommunen mit dem Gold-Award gewürdigt. Aus Nordrhein-Westfalen erhielten neben Nottuln noch Bochum, Brakel, Iserlohn, Münster, Rietberg und der Kreis Steinfurt die Auszeichnung. „Alle spielen in der ersten Liga“, freute sich Dr. Joachim Frielingsdorf von der Energie-Agentur NRW, die die Veranstaltung in Brüssel organisiert hatte. „Alle haben über 75 Prozent dessen umgesetzt hat, was in der Kommune oder dem Kreis überhaupt möglich ist.“ Nottuln liegt bei 84 Prozent. Spitzenreiter Münster bei knapp 90 Prozent.

Die Gemeinde Nottuln erhält die begehrte Auszeichnung, weil sie in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen im Rahmen des EEA-Zertifizierungsverfahrens geplant und auch umgesetzt hat. In der Laudatio heißt es: „Hierzu gehören der Ausbau des Nahwärme- und Stromverbundes durch die Inbetriebnahme eines weiteren Blockheizkraftwerkes und einer Holzhackschnitzelanlage, der Bau von Fotovoltaikanlagen auf kommunalen Gebäuden sowie die Freiflächenfotovoltaikanlage im Ortsteil Appelhülsen, die Installation einer Gebäudeleittechnik, die energetischen Sanierungsmaßnahmen kommunaler Gebäude im Rahmen des Konjunkturpaketes II, die Erstellung einer CO²-Bilanz, die Erarbeitung eines Energie- Sachstandberichtes sowie der politische Beschluss einer energetischen Zielplanung. Bereits im Jahr 2010 ist die Gemeinde Nottuln dem Klimabündnis beigetreten und hat sich somit auch einer CO²-Minderungsstrategie verpflichtet. Mit der energetischen Zielplanung, die vom Rat der Gemeinde im März 2012 beschlossen wurde, hat sich die Gemeinde Nottuln ambitionierte, aber erreichbare Ziele für die Zukunft gesteckt. Es wurden sowohl quantitative als auch qualitative Ziele zur Erreichung der Reduktion der CO²-Emissionen, zur Erzeugung von 50 % Strom aus erneuerbaren Energien bis 2030 und Ziele für eine klimaneutrale Gemeindeverwaltung (Gebäude) bis 2020 festgelegt.“

In NRW nehmen derzeit rund 120 Verwaltungen an diesem Energiemanagement- und -zertifizierungsverfahren teil. In Brüssel betonte Minister Remmel: „Die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie von allen gemeinschaftlich getragen wird. Die Wende findet vor allem in den Dörfern und Städten statt. Bürgerinnen und Bürger sind genauso gefragt wie die Stadtwerke vor Ort. Jede Kommune in NRW sollte ein Klimaschutzkonzept auf den Weg bringen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1297971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698015%2F1781821%2F
Aufhebung des Haftbefehls beantragt
Der Prozess gegen die drei Angeklagten, hier ein Foto vom Prozessauftakt, wurde am Mittwoch (18. September) am Landgericht fortgesetzt.
Nachrichten-Ticker