17. Ausstellung des Heimatvereins Appelhülsen
Wie die Tiere zur Krippe kamen

Appelhülsen -

Krippen in 22 Variationen gab es am Wochenende in Appelhülsen zu sehen: Der Heimatverein hatte einmal mehr zur Ausstellung geladen.

Sonntag, 09.12.2012, 19:12 Uhr

17. Ausstellung des Heimatvereins Appelhülsen : Wie die Tiere zur Krippe kamen
Mit Musik wurde die 17. Krippenausstellung des Heimatvereins Appelhülsen eröffnet. Foto: Marita Strothe

Zahlreiche Besucher zog am Wochenende die Krippenausstellung des Heimatvereins Appelhülsen an. Und die begann musikalisch: „Was hat wohl der Esel gedacht, in der heiligen Nacht, als er plötzlich die Fremden sah im Stall?“ Singend begann Dechant Norbert Caßens am Samstagnachmittag seinen Vortrag „Tiere an der Krippe “ mit dem humorvoll-nachdenklichen Weihnachtslied von Manfred Siebald , in dem dieser sich ganz in die Situation des Esels versetzt hat.

Auch die Krippen in 22 Variationen, die es an diesem Wochenende im Appelhülsener Pfarrheim zu sehen gab, waren mit vielen Tieren bevölkert. Dabei sei in der biblischen Weihnachtsgeschichte des Evangelisten Lukas kein einziges Tier erwähnt, machte Caßens den Besuchern zur Eröffnung der 17. Krippenausstellung des Heimatvereins Appelhülsen bewusst.

Die Tiere hätten die Menschen erst später mit an die Krippe kommen lassen. „Tiere symbolisieren nicht nur in den Fabeln für uns bestimmte Eigenschaften“, so Caßens. Er erinnerte daran, dass bereits Jesaja um die Psychologie der Tiere gewusst habe, wie seine Beschreibung des universellen Friedens mit dem Ausspruch „. . . dann wohnt der Wolf beim Lamm“ zeige. Jeder könne sich fragen: „Welches Tier symbolisiert gerade jetzt meinen persönlichen Seelenzustand?“, fand Norbert Caßens. „Sie alle sind in der Nähe von Weihnachten und stehen als Glaubenszeugnisse an der Krippe.“

Da konnten sich die Besucher auf eine tierische Entdeckungstour machen bei den unterschiedlichen Krippen, die Cheforganisator Theodor Seeger auch in diesem Jahr wieder liebevoll zusammengestellt hatte.

„Vor 17 Jahren hat Dr. Hermann Maas die Krippenausstellung initiiert, und seitdem ist nach meinen Informationen keine einzige Krippe doppelt ausgestellt worden“, betonte Manfred Rickert, Vorsitzender des Heimatvereins, stolz. Und dass die Gemeinde Nottuln stolz darauf sein könne, dass solch ein Ortsteil wie Appelhülsen zu ihr gehöre, fand Bürgermeister Peter Amadeus Schneider in seinem Grußwort. „Jede einzelne Krippe nimmt uns mit auf den Weg auf Weihnachten hin“, freute sich Pfarrer Manfred Stübecke über die gelungene Krippenausstellung des Appelhülsener Heimatvereins.

Musikalisch auf den Weg Richtung Weihnachten machte sich während der Eröffnungsfeier das Hornquartett der Musikschule Ahlen. Unter der Leitung von Klaus Andresen beendeten zum guten Schluss die Hornisten Carl Vogt, Marie-Kristin Henke, Steffen Venjakob und Luca Schönfeld gemeinsam mit den Besuchern mit dem Lied „Macht hoch die Tür“ den offiziellen Teil, nach dem die Ausstellung noch reichlich bewundert wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1338339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F698015%2F1781814%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker