Auszeichnung durch Ministerin Ute Schäfer
Kultur ist seine Leidenschaft

Nottuln -

Der Nottulner Dr. Rolf Gerlach hat das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse bekommen.

Montag, 21.01.2013, 17:01 Uhr

Die Freude über die Auszeichnung steht Dr. Rolf Gerlach ins Gesicht geschrieben. Mit ihm freuen sich seine Frau Elisabeth (l.) und Ministerin Ute Schäfer.
Die Freude über die Auszeichnung steht Dr. Rolf Gerlach ins Gesicht geschrieben. Mit ihm freuen sich seine Frau Elisabeth (l.) und Ministerin Ute Schäfer. Foto: Kulturministerium NRW

Für sein außergewöhnliches Engagement für die Kultur hat Kulturministerin Ute Schäfer am Montag das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an den Nottulner Dr. Rolf Gerlach überreicht. „Sie haben mit Ihrer Begeisterung für die Kultur, Ihrer hohen fachlichen Kompetenz und Ihrer gestalterischen Kraft insbesondere für die Kulturregion Westfalen vieles vorangebracht. Auch als wichtiger Brückenbauer zwischen Finanzwirtschaft und Kultur in unserem Land haben Sie sich herausragende Verdienste erworben“, dankte Schäfer ihm während einer Feierstunde im Kulturministerium.

2010 hatte der 59-Jährige in Nottuln das Bundesverdienstkreuz erhalten (wir berichteten). Das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ist die nächst höhere Stufe der Anerkennung, die der Bundespräsident für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Kulturelles Engagement durchzieht seit vielen Jahren das Leben des Nottulners. Seit der Gründung der Sparkassenstiftung Graphikmuseum Münster 1997 ist Dr. Gerlach Vorsitzender des Kuratoriums. Das Graphikmuseum ist das einzige Picasso-Museum in Deutschland.

Seit 1994 bzw. seit 1999 gehört Dr. Gerlach dem Kuratorium und dem Beirat des Freiherrn-vom-Stein-Instituts, der wissenschaftlichen Forschungsstelle des Landkreistages NRW an der Universität Münster an, seit 2002 ist er Kuratoriumsvorsitzender.

Sehr aktiv ist Dr. Gerlach für die Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung AG. Seit ihrer Gründung im Jahre 1997 setzt er sich als Mitglied des Verwaltungsrats und im Stiftungsvorstand intensiv für die Förderung westfälischer Kulturprojekte ein.

Seit 1998 sorgt Dr. Gerlach als Mitglied des Kuratoriums der Wirtschaftlichen Gesellschaft Westfalen und Lippe mit dafür, dass die wirtschaftliche Basis des Preises des Westfälischen Friedens gesichert ist.

Darüber hinaus hat er sich als Vorsitzender des Kuratoriums der Westfalen Initiative e.V. engagiert. Er ist Mitglied des Westfälischen Heimatbundes, des Kuratoriums der Israel Stiftung in Deutschland, des Kuratoriums des Fördervereins der NRW-Stiftung, des Kuratoriums der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit und im Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder, gehört dem Kuratorium der Stiftung Schloss Neuhardenberg und dem Kuratorium der Stiftung für Fotografie und Medienkunst an. Auch als Mitglied des Kuratoriums der Hermann Kunst-Stiftung zur Förderung der neutestamentlichen Textforschung ist Dr. Gerlach aktiv.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1442648?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F1781774%2F1781813%2F
Bürger geben der Tanne die Kugeln zurück
Per Leiter ging es zwar nicht bis in den höchsten Teil der Zehn-Meter-Tanne hinauf, doch mit vereinten Kräften gelang es den Helfern, das Zentrum des „Ahlener Advents“ wieder zu schmücken.
Nachrichten-Ticker