Kunst im Rathaus
„Gebrannte Erde“ an der Wand

Nottuln -

„Frau Stüttgen ist eine Künstlerin, die mit zwölf Jahren angefangen hat, diesen Werkstoff zu bearbeiten“, verriet Erster stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase den Besuchern, die zur Eröffnung der neuen Ausstellung in der Reihe „Kunst im Rathaus“ erschienen waren.

Dienstag, 11.06.2013, 19:06 Uhr

Erstmals schmücken im Rahmen dieser wechselnden Präsentation auf der ersten Etage des Kuriengebäudes nicht Bilder die Wände, sondern Kreationen aus „gebrannter Erde“ – Keramik.

Monica Stüttgen , die keramische Geschirr-, Garten- und Fliesenideen entwickelt, zeigt bis zum 6. August nicht nur Keramik für die Wand. Neben Wandtellern und Fliesen hat sie auch Teller, Platten und Krüge im Rathaus dekorativ platziert. Allen gemein ist: Hier sind von der Keramikkünstlerin nicht nur Werke zum Anschauen geschaffen worden, sondern zum Gebrauch in Küche, Wohnraum und Garten.

„Was als autodidaktisches Hobby begann“, so Wolf Haase , habe die Künstlerin neben ihrem Lehramtsstudium weiter verfolgt und später aus ihrem Hobby einen Beruf – inklusive Meisterprüfung – gemacht. Haase freute sich, dass Monica Stüttgen seit zehn Jahren im Atelier im Stevertal, in dem sie schwerpunktmäßig figürliche Keramik entwirft, die im Gebrauch ihre eigentliche Schönheit entfaltet, ihre künstlerische Heimat gefunden hat.

Stüttgen selbst dankte der Gemeinde, dass sie in den tollen Räumen ausstellen dürfe, und besonders Ulli Messing, der sich dafür eingesetzt habe, dass dies möglich wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1712907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F1781774%2F1820036%2F
Nachrichten-Ticker