Dorfladen in Schapdetten
Lebensmitteleinkauf in „Pantoffel-Nähe“

Schapdetten -

Der Verein „Schapdettener für Schapdetten“ will die Bevölkerung für das Projekt „Dettener Dorfladen“ begeistern. Am 5. September wird zu einer Infoveranstaltung eingeladen.

Donnerstag, 18.07.2013, 18:07 Uhr

Der Dorfladen für Schapdetten war eines der Ziele, das ganz hoch oben auf der Agenda stand, als sich vor einem Jahr der Verein „ Schapdettener für Schapdetten“ gegründet hat. Nun steht die Gründung der Genossenschaft für den „Dettener Dorfladen“ unmittelbar bevor. Nach den Sommerferien, am 5. September (Donnerstag) um 19.30 Uhr, lädt der Verein alle Schapdettener Bürgerinnen und Bürger ins Hotel „Zur Alten Post“ zu einem Informationsabend ein.

„Das Konzept steht“, berichtet Hugo Sandmann , Sprecher der Arbeitsgruppe Nahversorgung. „Jetzt gilt es, die Bürgerinnen und Bürger für den Genossenschaftsgedanken zu begeistern.“ 320 Anteile im Wert von 250 Euro gilt es zu verkaufen, damit die Gründung gelingt.

Diese Anteilsscheine sollen die Schapdettener an den Laden binden und das Kaufverhalten steuern. „Nur wenn viele von uns dort einkaufen, kann der Laden auf Dauer erfolgreich betrieben werden“, so Walburga Niemann , Vorsitzende des Vereins „Schapdettener für Schapdetten“.

Der Laden soll eine reichhaltige Palette an Frischeprodukten und Gütern des täglichen Bedarfs vorhalten. Daneben werden auch Geschenkartikel angeboten. Das kleine Café ist als Treffpunkt für die Schapdettener gedacht und soll den vielen Radtouristen eine Möglichkeit zur Einkehr bieten. Ein Lieferservice wird das Angebot abrunden.

Ende August wird der Verein Informationsflyer und Einladungen zur Bürgerversammlung an alle Haushalte in Schapdetten verteilen. „Wir haben bereits Zusagen vieler Expertinnen und Experten zum Stichtag, keine Frage soll an diesem Abend unbeantwortet bleiben“, schreibt der Schapdettener Verein in einer Pressemitteilung.

»Nur wenn viele von uns dort einkaufen, kann der Laden auf Dauer erfolgreich betrieben werden.«

Walburga Niemann
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1793964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F1781774%2F1879996%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker