Platanen an der K18
Bäume werden Thema für die Politik

Nottuln/Coesfeld -

Jetzt machen sich auch Politiker für die Platanen an der Kreisstraße 18 stark, die der Roruper Günther Ring in Eigeninitiative gepflanzt hat. Die Kreistagsfraktion der Grünen will die Bäume retten und von der Kreisverwaltung wissen, wie sie mit der einschlägigen Richtlinie zum Anpflanzen von Straßenbäumen in Zukunft umgehen will.

Sonntag, 29.09.2013, 22:00 Uhr

Jetzt machen sich auch Politiker für die Platanen an der Kreisstraße 18 stark, die der Roruper Günther Ring in Eigeninitiative gepflanzt hat. Die Kreistagsfraktion der Grünen haben den Antrag gestellt, das Thema in der nächsten Sitzung des Ausschuss für Straßen- und Hochbau, Vermessung und öffentlichen Personennahverkehr zu beraten.

„Wir halten es für notwendig, dass die Politik sich für oder gegen die Bäume an der K 18 erklärt. Schließlich hat die drohende Fällung der Bäume bereits einige Wellen in der Öffentlichkeit geschlagen“, so die Grünen. Die Anwendung der „Richtlinie für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ liefere die Begründung dafür, dass die unentgeltlich gepflanzten Bäume an der K18 wieder entfernt werden müssten. „Bei Einhaltung der geforderten Abstände müssten Straßenbreiten von mehr als 25 Metern in Zukunft die Regel werden, da sonst Baumpflanzungen nicht machbar sind.“

Nun handele es sich um eine Richtlinie und nicht um ein Gesetz, möchten die Grünen geklärt wissen, welche Bindungskraft die Richtlinie für den Kreis hat und ob der Kreis überhaupt noch Straßenbäume pflanzen kann.

Die Platanen an der Dülmener Straße stünden 2,80 Meter von der Straßenkante entfernt. Dieses Maß werde nur von einer Minderheit der Straßenbäume im Kreis eingehalten und sei offenbar ausreichend. „Wir denken“, so die Grünen, „dass es Wege geben muss, die unentgeltliche Baumpflanzung im Sinne der Umwelt und der Bürger zu erhalten. Wir bitten die Fällung der Bäume bis zur endgültigen Beratung auszusetzen.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1945533?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F1781774%2F2009877%2F
Kein Platz für Studenten
Gebäude der ehemaligen Oxford-Kaserne würde das Studierendenwerk gern im Herbst weiterhin als Studentenunterkünfte anbieten.
Nachrichten-Ticker