Platanen an der K18
„Passender Standort für Platanen“

Nottuln -

Ein Großteil der Platanen, die der Roruper Günther Ring an der Kreisstraße 18 gepflanzt hat, sollen versetzt werden. Die CDU Nottuln schlägt vor, dies auf Nottulner Gemeindegebiet zu tun – und hat dafür auch einen Standort im Auge.

Dienstag, 26.11.2013, 07:11 Uhr

Ein großer Teil der von dem Roruper Günther Ring in privater Initiative gepflanzten Platanen muss weichen – „aufgrund bestehender, im Detail nicht ganz nachvollziehbarer Richtlinien“, wie die CDU Nottuln in einer Pressemitteilung schreibt. „Schade, dass es so gekommen ist“, sagt der stellvertretende CDU-Ortsverbandvorsitzende Martin Uphoff .

Positiv zu bewerten sei jedoch das Vorhaben, diese Bäume nicht einfach zu entsorgen, sondern sie auf andere Standorte zu verteilen. „Warum die Bäume nicht in Nottuln lassen?“, fragen Uphoff und die Nottulner Christdemokraten. Geeignete Standorte gebe es innerhalb des Gemeindegebietes reichlich, stellt der stellvertretende Vorsitzende fest, der auch Meister im Garten- und Landschaftsbau ist. Uphoff denkt, dass zum Beispiel der ehemalige Wirtschaftsweg, der vom Asylbewerberheim in Richtung Bürgerwald führt, genügend Platz für die Bäume biete, die nicht an dem bisherigen Standort bleiben dürfen.

Weiter sagt Uphoff: „Hier können die Platanen auch den im oberen Bereich des Weges (Richtung Bürgerwald) durch die bereits vorhandenen Bäume begonnenen Allee-Charakter vervollständigen.“

Es werde auch kein Anwohner durch Laub behindert, genauso wenig würden Straßen beziehungsweise Radwege durch eventuelles Wurzelwachstum in Mitleidenschaft gezogen. Eine Gefährdung für den Verkehr scheide ebenfalls aus.

Einen weiteren Aspekt erwähnt Martin Uphoff: Nicht weit von dieser Stelle schreite der Bau der Nottulner Umgehung fort, hier würde eine Anpflanzung der Platanen als ergänzende Ausgleichsmaßnahme einen zusätzlichen, positiven ökologischen Effekt erzielen.

„Auch wenn die Bäume im Moment als minderwertige Qualität eingestuft werden, besteht durch fachgerechte ‚Pflegeschnitte‘ durchaus die Möglichkeit, sie zu einem guten Wachstum zu erziehen“, sagt der Meister im Garten- und Landschaftsbau. Nicht umsonst würden Platanen in der Fachliteratur als „eindrucksvolle, pflan­zenswerte Bäume“ angepriesen. Martin Uphoff: „Es lohnt sich, diese Bäume zu erhalten. Lassen wir sie in Nottuln!“

Schade, dass es so gekommen ist.

Martin Uphoff
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2061635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F1781774%2F2130922%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker