U3-Betreuung im Haus der Begegnung
„Maulwurfshügel“ für Kinder

Appelhülsen -

Endlich ist es soweit: Die U3-Betreuung des St.-Josef-Kindergartens in Appelhülsen ist offiziell im Haus der Begegnung in Betrieb gegangen. Die kleinen Kinder finden hier ein genau auf sie zugeschnittenes Angebot.

Donnerstag, 20.03.2014, 20:03 Uhr

„Danke für diesen guten Morgen“, sangen die Kinder des St.-Josef-Kindergartens am Donnerstag beim Wortgottesdienst in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Appelhülsen . Und wahrlich war es ein guter Morgen für die Kinder und ihren Kindergarten: Bei bestem Wetter wurde die U3-Gruppe im Haus der Begegnung eingeweiht.

„Wir sind wirklich glücklich mit dem neuen Haus“, zeigte sich Kindergartenleiterin Petra Breuckmann erleichtert darüber, dass die U3-Betreuung nun endlich ein neues Zuhause hat. Nachdem sich ein Umbau des Kindergartengebäudes am Veilchenweg finanziell als nicht realisierbar herausgestellt hatte, musste man ein neues Heim für die Gruppe der unter Dreijährigen finden. Schließlich wurde ein Mietvertrag mit der Gemeinde Nottuln geschlossen, sodass die U3-Gruppe in das Haus der Begegnung am Marienplatz einziehen konnte und nun getrennt von den anderen Jahrgängen betreut wird. „Diese separate U3 ist ein Experiment“, befand auch Dechant Norbert Caßens, der die Räume anschließend einsegnete.

Vor der Eröffnung standen jedoch einige Umbaumaßnahmen, erinnerte sich Günther Fehmer , Leiter der Zen­tralrendantur Dülmen. „Um den Innenausbau hat sich die politische Gemeinde gekümmert. Für die Außenanlage mit dem großen Sandkasten war die Kirche zuständig. Dabei haben sich viele Ehrenamtliche aus der Pfarrgemeinde engagiert“, bedankte er sich bei den Helfern. Die Kirche steuerte auch die Einrichtung bei.

Über das Ergebnis freuen kann sich nun die „Maulwurfsgruppe“ des Kindergartens, in der zehn Kinder unter drei Jahren sind, acht davon in der Ganztagsbetreuung. „Ab dem Sommer werden es 15 Kinder sein“, erklärte Petra Breuckmann.

Die kleinen „Maulwürfe“ brauchen eine besonders intensive Betreuung und eine ausreichende Zahl an Schlafplätzen, die nun im Haus der Begegnung eingerichtet wurden. Im Obergeschoss gibt es außerdem einen Bewegungsraum zum Toben, darüber hinaus sind die Treppen mit extra tiefen Handläufen und kleinen Törchen gesichert worden. Die gesamte Umbauphase hatte über fünf Monate gebraucht.

Dass das Ganze nun zu einem runden Abschluss gekommen ist, freute alle Beteiligten umso mehr. „Für Appelhülsen ist das eine tolle Bereicherung“, bekundete der stellvertretende Bürgermeister Wolf Haase. „Hoffen wir, dass der Sonnenschein von heute die Kinder auch in Zukunft begleitet.“

Wir sind wirklich glücklich mit dem neuen Haus.

Petra Breuckmann
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2337697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F2580292%2F
Nachrichten-Ticker