Spektakel für über 800 Grundschüler
Ortskern wird zum Tennisplatz

Nottuln -

„Ich wünsche mir, dass es hier öfter so ein Event gibt. Das ist eine tolle Werbung für den Sport.“ Stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase, der die Siegerehrung durchführte, war sehr angetan: 824 Kinder aus den 33 Klassen aller Grundschulen in der Gemeinde machten am Dienstag aus dem ansonsten idyllischen Ortskern einen einzigen großen Spielplatz.

Dienstag, 03.06.2014, 20:06 Uhr

Das Turnier im Rahmen der WTV-Dunlop-Street-Tennis-Tour, veranstaltet vom Baumberger Tennisverein (BTV), dem Westfälischen Tennisverband (WTV) und der Gemeinde Nottuln , riss Jung und Alt mit. Das lag einerseits am herrlichen Wetter und andererseits an der richtig guten Organisation: Schon um 5 Uhr hatten die 17 Helfer des BTV um die Hauptorganisatoren Frank Müller und Jörn Stobbe und die neun WTV-Helfer die 24 Street-Tennis-Felder und neun Low-T-Ball-Felder aufgebaut. „Low-T-Ball für die Erstklässler bieten wir zum ersten Mal an“, erklärte Norbert Krusch, WTV-Vizepräsident Breitensport. Statt über ein Netz zu spielen, mussten die Kinder einen größeren Softball unter einem Holzbrett auf die andere Seite des Courts schlagen. Ein großer Spaß für die Kleinsten.

Die älteren Kinder kämpften auf den Street-Tennis-Plätzen um die Ränge der Klassenbesten und später in der Finalrunde um die vier ersten Plätze der jeweiligen Jahrgänge. Jedes Spiel dauerte exakt fünf Minuten, gestoppt von „Stadionsprecherin“ Nora Kalny, die dann immer mit den Mädchen und Jungen zusammen herunterzählte: „Fünf, vier, drei, zwei, eins – wechseln.“ Und schon kam die nächste Spielpaarung an die Reihe.

„Ich bin positiv überrascht, wie hervorragend das hier organisiert ist“, lobte Angelika Wiedau-Gottwald (Marienschule Appelhülsen). Selbst die 46 Kinder der Ecole élémentaire Marceau, die zurzeit in der Marienschule zu Gast sind, wurden noch spontan ins Teilnehmerfeld aufgenommen.

„Auch die Logistik war klasse“, ergänzte Ursula Wippich (Sebastianschule Darup). Die Gemeinde hatte für die Busse gesorgt, die die Kinder von den Schulen zum Rhodeplatz und wieder zurück brachten. Eskortiert wurden sie auf dem Weg in den Ortskern und zurück von Mitarbeitern des Ordnungsamtes , den Bezirksbeamten der Polizei und den BTV-Helfern. „Keine besonderen Vorkommnisse“, war Polizist Kurt Schulenkorf zufrieden. Dasselbe meldete auch Rotkreuzleiterin Agnes Schürkötter (DRK Nottuln): „Wir brauchten bloß ein paar Pflaster und Kühlakkus, wie das so ist, wenn Kinder spielen.“

Und zu spielen gab es reichlich. Wer ausgeschieden war, konnte an insgesamt sieben Stationen Dosenwerfen, Hockeyspielen, Torwandschießen und mehr ausprobieren. In seinen Spielerpass bekam er nach absolvierter Station einen Stempel. Den achten Stempel bekommt, wer am kommenden Freitag (6. Juni) zwischen 15 und 18 Uhr zum Aktionstag des BTV auf dessen Sportanlage kommt. Mit acht Stempeln nimmt man am WTV-Gewinnspiel teil und kann Tennisartikel gewinnen.

Solche Artikel sowie Medaillen bzw. Pokale bekamen die je vier Besten jeder Jahrgangsstufe schon gestern: 1. Jahrgang: 1. Annaelle Leclercq, 2. Ole van Eck, 3. Leonard Rump, 4. Maximilian Westhoff; 2. Jahrgang.: Antonin Gorblet, 2. Max Siepmann, 3. Louis Schmied und Till Stinner; 3. Jahrgang: 1. Mick Mühlenkamp, 2. Sebastian Schubert, 3. Joel Wegmann, 4. Elena Campos-Westhoff; 4. Jahrgang: 1. Joris Schlüter, 2. Jannik Rotermund, 3. Moritz Laakmann, 4. Nico Klisch.

Der Dank der Veranstalter galt auch den Sponsoren Schülerhilfe, Getränke Neuhaus, Lidl und vor allem bei Wolfgang Krämer aus Lette, an dessen Eiswagen jedes Kind ein Eis bekam.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2495155?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F4849153%2F
Sahnetag für Schalke ohne Happyend – Sane schockt seinen Ex-Club
Der Ausgleich zum 2:2. Der Ex-Schalker Leroy Sané (19) trifft mit einem tollen Freistoß – die königsblaue Mauer und Tormann Ralf Fährmann können da nichts machen.
Nachrichten-Ticker