Weiterführende Schulen
131 Fünfer starten in neuen Schulen

Nottuln -

131 Fünftklässler werden ab Mittwoch die Liebfrauenschule und das Gymnasium Nottuln besuchen. 80 gehen in die Bischöfliche Schule, 51 kommen zum Gymnasium.

Montag, 18.08.2014, 07:08 Uhr

In langen Reihen stapeln sich die Schulbücher im Zentrum der Liebfrauenschule. Am Mittwoch kommen die Schüler wieder aus den Ferien zurück.
In langen Reihen stapeln sich die Schulbücher im Zentrum der Liebfrauenschule. Am Mittwoch kommen die Schüler wieder aus den Ferien zurück. Foto: Frank Vogel

Die Liebfrauenschule nimmt zum neuen Schuljahr 80 neue Sekundarschüler auf. Verteilt werden sie auf vier Klassen, jede Klasse wird von einem zweiköpfigen Lehrerteam begleitet. „Wir haben vier neue Kollegen bekommen“, freut sich Schulleiter Ulrich Suttrup . So seien alle Stellen besetzt.

Ihre Lehrer kennen die neuen Fünfer schon vom Kennenlerntag, die neuen Räume hingegen noch nicht. Denn die werden im Erweiterungstrakt liegen – und der wird erst zum Schulbeginn bezugsfertig.

Der Mittwoch (20. August) beginnt für die Kinder und ihre Eltern um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martinus, dann geht es zur Schule , wo um 10.30 Uhr die Begrüßung im Zentrum stattfindet. Zwei Stunden werden die Kinder in der Schule bleiben, werden herumgeführt, damit sie sich zurechtfinden. Die Eltern werden derweil vom Förderverein mit einem Kaffeeangebot bewirtet.

„Auch in den nächsten Tagen ist noch kein richtiger Unterricht“, sagt Ulrich Suttrup Die Kinder sollen erst einmal ankommen.

Da die neuen Fahrradständer noch nicht installiert sind, bleiben die Parkplätze auf dem Schulgelände weiterhin gesperrt (und werden für die alten Fahrradständer genutzt). Die Eltern werden gebeten, die Autos um die Schule herum, am Buckenkamp oder auf dem Kastanienplatz zu parken. Die Schulleitung bittet darum, nicht in der Roibartstraße zu parken.

Im Gymnasium Nottuln starten am Mittwoch 51 Schülerinnen und Schüler in einen neuen Abschnitt ihrer Schulkarriere. Eine Klasse wird mit 28 Kindern besetzt sein, die zweite – in der ein Inklusionskind ist – wird 23 Mädchen und Jungen haben. „Wir sind so gut aufgestellt, dass wir den Schülern ein gutes Unterrichtsangebot machen können“, erklärt Schulleiter Holger Siegler .

Der erste Schultag beginnt um 8.30 Uhr mit dem „Wort in den Tag“ im Forum. Neben den Lehrern werden auch Vertreter der katholischen und der evangelischen Gemeinde die Schüler und Eltern begrüßen. Nach der großen Pause haben die „Neuen“ ihre ersten Klassenlehrerstunden – und dürfen dann bereits um 11.30 Uhr wieder nach Hause gehen. Ab Donnerstag fängt dann der Unterricht richtig an.

In die Einführungsphase der Sekundarstufe zwei wechseln in diesem Jahr 56 Schülerinnen und Schüler, darunter zwei aus dem auslaufenden Realschulzweig der Liebfrauenschule. Das erlaube ein „sehr gutes Angebot“ an Kursen, erklärt Schulleiter Holger Siegler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2678453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F4849151%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker