Gymnasium Nottuln
Sport für einen guten Zweck

Nottuln -

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den 19. Sponsorenlauf des Gymnasiums.

Mittwoch, 24.09.2014, 08:09 Uhr

Besuch im Gymnasium: Der Geschäftsführer des Pater-Beda-Aktionskreises, Udo Lohoff (l.), stellte den Gymnasiasten Pfarrer Pater Wellington Reis und seine acht pastoralen Mitarbeiter vor.
Besuch im Gymnasium: Der Geschäftsführer des Pater-Beda-Aktionskreises, Udo Lohoff (l.), stellte den Gymnasiasten Pfarrer Pater Wellington Reis und seine acht pastoralen Mitarbeiter vor. Foto: Marita Strothe

Eine Schule steht in den Startlöchern: Am 2. Oktober (Donnerstag) von 8.45 bis 11 Uhr werden sich die Schüler des Nottulner Gymnasiums mit ihrem mittlerweile 19. Sponsorenlauf erneut in den Dienst einer guten Sache stellen. Auch die Lehrer werden sich in Form einer „Lehrerklasse“ aktiv am Lauf beteiligen. Viele weitere Helfer, die als Streckenposten, beim Sanitätsdienst und als Aufsicht im Einsatz sind, engagieren sich ebenfalls.

Sponsorenläufe, bei denen seit einigen Jahren auf einem eigenen Kurs auch geskatet oder mit dem Kickboard gefahren wird, gehören zur Philosophie des Gymnasiums. Sie werden bereits seit 1996 überaus erfolgreich zugunsten vielfältiger Hilfsprojekte in Brasilien und Afrika durchgeführt. Mit den bisherigen Spenden gelang es, viele Aktivitäten in der Dritten Welt zu unterstützen oder sogar neue anzustoßen. „Die Motivation ist in der gesamten Schulgemeinde derzeit groß, die Erlöse aus den vergangenen Jahren übertrumpfen zu wollen“, hat Schulleiter Holger Siegler festgestellt. Die Schule hoffe, dass die Gesamtspendensumme sich weiter der 300 000-Euro-Marke annähere. Im Jahr des 25-jährigen Bestehens des Gymnasiums soll dann spätestens diese Schallmauer durchbrochen werden.

Dieses Unterfangen kann deshalb gelingen, weil alle beteiligten Schüler momentan eifrig nach Sponsoren suchen. Dabei wird festgelegt, welchen Spendenbeitrag eine Läuferin bzw. ein Läufer pro Runde von ihrem/seinem Gönner erhält. Je mehr Runden gelaufen werden, desto höher fällt die Spende aus. Als zusätzlichen Anreiz gewährt die Schulleitung der Klasse oder Jahrgangsstufe, die am Ende im Mittel die meisten Runden absolviert hat, einen zusätzlichen Wandertag. Zudem gibt es wieder einen Wanderpokal für denjenigen, der individuell die meisten Runden gelaufen bzw. geskatet ist.

Erstmals wird die Siegerehrung durch die Schulleitung, zum Abschluss der Veranstaltung, von musikalischen Darbietungen einiger Oberstufenschüler festlich umrahmt werden.

Durch den Erlös des Sponsorenlaufs sollen wieder, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Joao Pessoa, Vorhaben in Brasilien gefördert werden. Durch den Besuch des Arbeitskreises Pater Beda gestern (Bericht auf dieser Seite) habe alle Schüler aus erster Hand Eindrücke von den schwierigen Lebens- und Bildungsbedingungen in Brasilien erhalten.

Schüler, die nicht mitlaufen werden, verkaufen stattdessen Selbstgebackenes auf dem Wochenmarkt oder werden einen Tag arbeiten und ihren Lohn an Dr. Raphaela Händler spenden. Die Nottulner Ordensschwester erhält auf diese Weise finanzielle Unterstützung für den Erhalt des von ihr gegründeten Krankenhauses in Nyangao/Tansania.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2763589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F4849150%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker