Autorenlesung am 13. November
„Tango für einen Hund“

Nottuln -

Humor in der Lüneburger Heide? Ja. Sabrina Janesch schildert ihn in Nottuln.

Donnerstag, 06.11.2014, 10:11 Uhr

Sabrina Janesch liest in Nottuln aus ihrem Buch „Tango für einen Hund“.
Sabrina Janesch liest in Nottuln aus ihrem Buch „Tango für einen Hund“. Foto: Milena Schlösser

Mit dem mystisch-verklärten Blick, mit dem Hermann Löns der Lüneburger Heide zu Ruhm verhalf, hat Sabrina Janesch nichts gemein. Im Gegenteil: Ihr erfrischend humorvoller Blick auf diesen Landstrich macht die Lüneburger Heide zu einem Ort, wo Menschen unbeeindruckt von den Widrigkeiten des Lebens ihr Ziel verfolgen – auch wenn sie dabei permanent ins Fettnäpfchen treten und ein großes Chaos inszenieren.

In ihrem neuen Buch „Tango für einen Hund“ (Aufbau-Verlag) macht die junge Schriftstellerin und Journalistin, Jahrgang 1985, diese Menschen zu den Protagonisten ihrer Geschichte. Und dass es dabei wirklich sehr humorvoll zugeht, können auch Nottulner Literaturfreunde erleben. Denn die Buchautorin kommt am nächsten Donnerstag (13. November) zu einer Lesung in die Stiftsbuchhandlung Maschmann (Beginn 19.30 Uhr; Eintritt 9 Euro, Karten ✆ 0 25 02/10 66).

„Tango für einen Hund“ ist eine skurrile Geschichte und handelt von Ernesto Schmitt , der seinen Namen der väterlichen Leidenschaft für Che Guevara und obskurer Familienbande nach Argentinien verdankt. Dieser Ernesto Schmitt wohnt in der Pampa: in Semmenbüttel am Rande der Lüneburger Heide. Allein das ist schon ein großes Unglück, aber es kommt schlimmer. Wegen der hübschen Frida verliert er zwei Schneidezähne und muss 200 Stunden Sozialdienst im Altersheim ableisten. Alle verschwinden in die Ferien, die Eltern, die Freunde und Frida.

Nichts hasst er so sehr wie das platte Land.

Doch dann steht Besuch vor der Tür: Onkel Alfonso aus Argentinien, und mit ihm Astor Garcilaso de la Luz y Parra, ein furchteinflößender Rassehund mit einem Herz aus Karamell. Bei der Mission, ihn auf die Hundeausstellung nach Bad Diepenhövel zu schaffen, kann nur einer helfen: Ernesto.

Gemeinsam begeben sich die drei auf eine Odyssee durch ein wildes Stück Deutschland. Aus Fremden werden Freunde, aus Schafshirten wackere Gauchos und aus der Heide die große, weite Prärie. Ein 17-Jähriger und sein exzentrischer Onkel sind auf der Flucht – vor den Bullen, der Vergangenheit, vor sich selbst. Ein Roadmovie mit Riesenköter.

Die Literaturfreunde in Nottuln erwartet eine humorvolle Lesung mit der richtigen Prise Tiefgang.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2856495?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F4849148%2F
Nachrichten-Ticker