Feuerwehrlöschzug Nottuln
Großer Wille zur Weiterbildung

Nottuln -

Der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Nottuln beging seinen „Tag der Feuerwehr“. Großes Lob bekamen die Wehrleute von Kreisbrandmeister Donald Niehues.

Montag, 13.04.2015, 07:04 Uhr

Zahlreiche Beförderungen füllten den offiziellen Teil des Feuerwehrabends. Löschzugführer Uli Jenning und stellvertretender Gemeindebrandinspektor Dr. Jörg Potthast nahmen die Auszeichnungen der Kameraden vor. Stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase und Pfarrdechant Norbert Caßens gehörten zu den ersten Gratulanten.
Zahlreiche Beförderungen füllten den offiziellen Teil des Feuerwehrabends. Löschzugführer Uli Jenning und stellvertretender Gemeindebrandinspektor Dr. Jörg Potthast nahmen die Auszeichnungen der Kameraden vor. Stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase und Pfarrdechant Norbert Caßens gehörten zu den ersten Gratulanten. Foto: Dieter Klein

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst, der anschließenden Kranzniederlegung und dem Kameradschaftsabend im Gerätehaus folgte auch der diesjährige „Tag der Feuerwehr “ am Samstag einer guten Tradition. Als Gäste konnte Löschzugführer Uli Jenning Nottulns stellvertretenden Bürgermeister Wolf Haase, Pfarrdechant Norbert Caßens, Kreisbrandmeister Donald Niehues , Feuerwehrarzt und Fachberater Dr. Hans-Ulrich Schönhauser, den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Dr. Jörg Potthast sowie die Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung und die der Jugendfeuerwehr begrüßen. „Einzig und allein die Freunde der Feuerwehr aus St. Amand fehlen, aber die haben versprochen, beim Martinimarkt wieder dabei zu sein“, verriet Jenning.

Aufhorchen ließ die Jahresstatistik: Zum ersten Mal seit Jahren lag die Zahl der Brandeinsätze (bei vier Großbränden) mit 41 um sechs Einsätze höher als die der sogenannten Technischen Hilfeleistungen (Öl, Gas, Sturm, Tierrettung und Sicherung nach Verkehrsunfällen).

Stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase betonte in seinem Grußwort: „Durch Ihre Arbeit werden der Gemeinde eine Menge Kosten erspart. Deshalb stehen Rat und Verwaltung selbst in Zeiten einer sehr schwierigen Haushaltslage immer hinter Ihnen.“

Kreisbrandmeister Donald Niehues, der in dieser Position letztmalig nach Nottuln gekommen war, ließ die Jahre der Zusammenarbeit mit den Nottulnern noch einmal kurz Revue passieren und fasste sie in einem Kompliment zusammen: „Wir hatten schöne und weniger schöne Einsätze zusammen. Doch in jedem Fall möchte ich Euch für die sachgemäße und professionelle Arbeit danken. Ihr seid eine großartige Mannschaft!“

Den Beweis dafür, dass die Nottulner Wehrleute sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern immer bereit sind, sich noch weiter zu verbessern, lieferte dann die Liste all derer, die in vielen Kursen und Lehrgängen zu Beförderungen anstanden.

So bekamen Leonard Becker, Dirk Hölscher, Florian Fliss und Laurenz Rumphorst die Streifen, die sie ab sofort als Feuerwehrmänner auszeichnen. Patrick Klose, Jan Elpers, Johannes Gorke und Hendrik Warmeling dürfen sich ab sofort Unterbrandmeister nennen. Die neuen Brandmeister heißen Gil Beckord, Stefan Gorke und Sebastian Große Wiesmann. Tim Hake erhielt den Titel Oberbrandmeister.

Damit der Ehren nicht genug: Dominik Schwaf, Sven Vieth, Sven Hüls und Hans-Jürgen Nolte wurden wegen ihres 100-prozentigen Diensteinsatzes besonders belobigt.

Mit einem deftigen Essen ging danach der offizielle Teil des Abends in den gemütlichen Teil über.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3188038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849134%2F4849143%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker